25.01.2012 | Vertrieb

F-Commerce: Händler müssen Kunden noch überzeugen

Das Interesse an F-Commerce ist bislang verhalten. Nur Wenige können sich vorstellen via Facebook einzukaufen, so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Mit Social Commerce tun sich viele Nutzer Sozialer Netzwerke offenbar schwer. Einer Studie des Internet-Spezialisten Fittkau & Maaß zufolge haben bislang erst zwei Prozent der Facebook-Nutzer dort etwas gekauft und lediglich 15 Prozent äußern diesbezüglich überhaupt Interesse. Die große Mehrheit (88 Prozent) bevorzugt klassische Webshops.

Drei Viertel der Befragten nehmen Facebook als reines Kommunikationsmedium wahr und bevorzugen auch diese Nutzungsweise. Die Ergebnisse belegen, dass Unternehmen, die sich im F-Commerce engagieren, ihre Zielgruppen ganz bewusst zum Kauf animieren und mitunter von der Idee, Social Media als Verkaufskanal anzunehmen, erst noch überzeugen müssen. Potenziale, so belegen die Daten des W3B-Reports, sind durchaus vorhanden: Elf Prozent der Befragten räumen ein, sich regelmäßig auf Facebook aufzuhalten, 19 Prozent schätzen die Bequemlichkeit des Mediums und die Möglichkeit, Angebote mit Freunden zu teilen. An der Befragung hatten 8.000 Nutzer Sozialer Netzwerke teilgenommen. (sas)

Aktuell

Meistgelesen