05.07.2012 | Einzelhandel

Mehr Online-Shops als stationäre Läden

Wird der Web-Shop endgültig wichtiger als der Laden um die Ecke?
Bild: Haufe Online Redaktion

Laut einer Studie der Forschungsgesellschaft RSR Research betreiben mittlerweile mehr Einzelhändler einen Online-Shop als einen stationären Laden. Während im Jahr 2010 nur 76 Prozent der Befragten einen Online-Shop hatten, sind es in diesem Jahr bereits 96 Prozent.

Die Zahl der stationären Geschäfte ist mit 89 Prozent hingegen gleich geblieben. Über das Social Web verkaufen 62 Prozent der Befragten und im M-Commerce sind 51 Prozent aktiv. Seit 2010 deutlich abgenommen (von 49 auf 38 Prozent) hat die Zahl der Versandhändler, die per Katalog verkaufen. Die wichtigste Rolle der digitalen Kanäle in der Cross-Marketing-Strategie ist laut Händlern die Verkaufsförderung. Deutlich weniger wichtig ist es den Händlern, durch die digitalen Kanäle Kunden in ihren Shop zu locken oder den Kunden über das Unternehmen und die Marke zu informieren.

Die Studie identifiziert außerdem die wichtigsten Motive der Händler zur Nutzung einer Cross-Channel-Strategie. 79 Prozent sehen es als sehr wichtig an, dem Kunden die Möglichkeit zu bieten, Waren durch seinen bevorzugten Kanal zu kaufen und zurückgeben zu können. Ebenso wichtig ist die Schaffung einer einzigen Markenidentität über verschiedene Kanäle hinweg. Die komplette Studie können Sie hier herunterladen.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Handel, Versandhandel, Multichannel, Social Media

Aktuell

Meistgelesen