24.07.2015 | E-Commerce

So shoppt die Generation 50plus

Lieber stationär als online - die Generation 50plus shoppt klassisch.
Bild: Haufe Online Redaktion

Hauptsache einfach und bekannt: Beim Onlineshopping bevorzugt die Generation 50plus unkomplizierte Bezahlverfahren. Dieses Ergebnis liefert die Studie "Liquidität 50 plus“ von Easycredit. Prinzipiell bevorzugt die Zielgruppe jedoch weiterhin den stationären Handel.

86 Prozent der 50- bis 79-Jährigen bevorzugen beim E-Commerce demnach die Möglichkeit, per Rechnung zu bezahlen. Nur etwas mehr als ein Drittel akzeptiert auch digitale Zahlungsarten. Auch was die Bestellvorgänge angeht, zeigt die Studie, dass es vor allem einfach sein soll.

Nach wie vor bevorzugt die Mehrheit dieser Altersgruppe jedoch den stationären Handel. 54 Prozent sagen, dass sie ausschließlich im Laden einkaufen, nur 39 Prozent shoppen immerhin ab und zu online. Gar keine Bedeutung hat für sie die Online-Beratung. Geht es um eine größere Anschaffung, lassen sich 80 Prozent am liebsten direkt im Geschäft beraten. 78 Prozent setzen auf Empfehlungen von Freunden und Familie und 61 Prozent informieren sich in Fachzeitschriften und Tageszeitungen. Suchmaschinen werden von gut der Hälfte genutzt.

Große Unterschiede im Kaufverhalten gibt es zwischen den Geschlechtern und den Einkommensklassen. So bestellen 45 Prozent der über 50-jährigen Männer im Internet, während es in dieser Altersklasse nur 34 Prozent der Frauen ebenso machen. 65 Prozent der Zielgruppe, die über ein Einkommen von mindestens 4.000 Euro verfügen, sind Internetshopper, bei denjenigen, die weniger als 1.000 Euro zur Verfügung haben, sind es nur etwa 20 Prozent.

Für die Studie ließ der Kreditanbieter 1.000 Personen befragen.

Weiterlesen:

Check-out-Prozess entscheidend für Kundenzufriedenheit

Fünf Mythen über den stationären Handel im digitalen Zeitalter

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Online-Marketing, Handel, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen