| E-Commerce

Jeder Fünfte kauft in ausländischen Onlineshops

Bei US-Onlinehändlern kaufen Deutsche gerne ein.
Bild: Haufe Online Redaktion

Mindestens einmal im Monat kauft jeder fünfte deutsche Onlineshopper bei einem ausländischen Händler ein. Angesteuert werden einer Studie von Fedex zufolge große Multi-Marken-Händler oder –Marktplätze, bevorzugt aus den USA, China oder Großbritannien.

Für die Studie "Seizing the Cross-Border Opportunity“, die Fedex bei Forrester Consulting in Auftrag gegeben hat, wurden insgesamt 9.000 Verbraucher in 17 Ländern befragt und Interviews mit kleinen und mittelständischen Unternehmen geführt.

Demnach kauft jeder deutsche Onlineshopper, bei einem Volumen des weltweiten Onlinehandels von mehr als einer Billion US-Dollar, mindestens einmal im Monat bei einem ausländischen Internethändler ein.

Besonders beliebt sind Angebote aus den USA, China und Großbritannien, wobei es sich dabei meist um Multi-Marken-Händler oder  -Marktplätze handelt. Erst dahinter folgen Angebote von Herstellern und Marken sowie die Internetauftritte von ursprünglich stationären Händlern. Gekauft werden meist Kleidung und Accessoires.

Aber es gibt auch Skeptiker unter den Verbrauchern, die hohe Versandkosten, lange Lieferzeiten, Zoll- und Steuerzahlungen oder die Lieferung gefälschter Produkte befürchten, wenn sie bei einem ausländischen Händler bestellen. Wettbewerbsvorteile hätten deshalb Händler mit Kenntnissen über kulturelle Übereinstimmungen und Unterschiede in den verschiedenen Märkten, sagt Raj Subramaniam, Executive Vice President, Global Strategy und Marketing bei Fedex.

Die Unterschiede zwischen den Märkten müssen nicht groß sein. Manchmal sind laut Studie lediglich Nuancen zu beachten, um im grenzüberschreitenden Handel erfolgreich mitzumischen. So spielen beispielsweise Suchmaschinen weltweit eine wichtige Rolle, in Lateinamerika sind darüber hinaus auch Onlinewerbung, Social Media und E-Mail-Marketing wichtig. Auch in China spielt Online-Marketing eine größere Rolle als die Auffindbarkeit in Suchmaschinen (hier finden Sie wichtige SEO-Basics für Onlineshops).

Weltweit wichtige Kriterien bei der Wahl eines Shops sind Qualität und Reputation. Eine Präsenz auf bekannten Online-Marktplätzen ist deshalb erfolgversprechend. Außerdem wünschen sich Verbraucher möglichst geringe, transparente Kosten (inklusive potenzieller Steuern und Zölle) sowie kostenlose Retouren. 

Weiterlesen:

Was Marketer über chinesische Feiertage wissen sollten
Die Deutschen sind intensive Onlineshopper

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb, E-Commerce, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen