| E-Commerce

In Deutschland zählen Pünktlichkeit und Sicherheit

Möglichst schnell soll der Paketbote vor der Tür stehen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Eine Bestätigungs-E-Mail nach dem Kauf sowie eine pünktliche Lieferung der Ware sind deutschen Online-Shoppern besonders wichtig. Im Bericht „Global E-Commerce Delivery Report 2012“ liefert der Marktforscher Ystats.com Einblicke in die Herausforderungen bei Zustellungen im internationalen Online-Handel.

Klar ist: Die Unterschiede bei Organisation und Infrastruktur bei der Zustellung der Waren im internationalen Online-Handel sind enorm. Während chinesische Händler mit einer schlechten Logistik kämpfen, funktioniert in Brasilien zwar der Bestellvorgang an sich, an einer zügigen Zustellung hapert es jedoch noch. Größte Herausforderung für den deutschen E-Commerce war noch im Jahr 2011der Versand über Landesgrenzen hinaus. So gab es in diesem Jahr besonders viele Bestellungen aus Österreich. 90 Prozent der Österreicher, die Waren in einem ausländischen Shop bestellten, entschieden sich für einen deutschen Händler.

Zufriedene Kunden bei Douglas

Deutsche Online-Kunden wollen Sicherheit. Aus diesem Grund sorgen zügig nach Beendigung des Bestellvorgangs verschickte Bestätigungsmails bei 40 Prozent für ein gutes Gefühl. Beinahe ebenso wichtig ist eine schnelle Lieferung. Vorreiter in beiden Punkten war 2011 der Online-Shop der Kosmetik- und Parfümerie-Kette Douglas. Das Unternehmen erreichte eine Kundenzufriedenheit von 90 Prozent.

Nur kein Stress

Bei Versandkosten und Lieferzeit sind Europäer nicht immer einer Meinung. Während Franzosen vor allem Gebühren von Online-Käufen abhalten, verärgern Spanier verspätete Lieferungen. Über die Grenzen hinweg schätzen Kunden eine unkomplizierte Abwicklung der Zustellung. So hat die Royal Mail in Großbritannien offiziell eingeführt, dass Online-Bestellungen bei Nachbarn abgegeben werden können. Belgier entscheiden sich zunehmend für die Abholung ihrer Bestellung an einer Abholstation. In Kanada soll ein besonderer Service Kunden vom E-Commerce überzeugen: Sogenannte Bufferboxes wurden 2012 in Toronto eigens eingerichtet, um den Kunden Abholung und Rückgabe an einem zentralen Ort zu ermöglichen.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Handel, Versandhandel, Logistik

Aktuell

Meistgelesen