25.07.2013 | E-Commerce

Grenzüberschreitender Online-Handel boomt

Waren deutscher Online-Händler sind auch bei ausländischen Kunden beliebt.
Bild: Heike ⁄

16 Prozent der gesamten Online-Käufe von Konsumenten in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Brasilien, Australien, China und Deutschland werden in diesem Jahr im Ausland getätigt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Paypal.

Demnach profitieren auch deutsche Händler vom Boom des Online-Handels in den untersuchten Ländern. Insgesamt werden 105 Milliarden US-Dollar bei ausländischen Händlern ausgegeben. In Deutschland wird bereits 14 Prozent des Online-Umsatzes durch ausländische Kunden generiert. Vom grenzüberschreitenden Handel profitieren vor allem Shops aus den Bereichen Bekleidung, Schuhe und Accessoires (12,5 Milliarden US-Dollar), Kosmetik (7,6 Milliarden), Computer (6 Milliarden) sowie Uhren und Schmuck (5,8 Milliarden).

80 Prozent der Konsumenten erhoffen sich, Originalware zu einem günstigeren Preis erwerben zu können, 79 Prozent gehen davon aus, dass der Besuch ausländischer Händler-Websites ihre Auswahlmöglichkeiten erweitert. Die am häufigsten gewählte Bezahlmethode ist die des Studieninitiators Paypal. 79 Prozent der Käufer nutzen dieses Bezahlsystem. 81 Prozent sagen sogar, die Möglichkeit, mit Paypal bezahlen zu können, werde als Vorteil empfunden. Diesen Käufern geht es dabei in erster Linie um die Sicherheit.

Laut Studie wird der grenzüberschreitende Online-Handel in den kommenden fünf Jahren um fast 200 Prozent anwachsen, von 105 Milliarden US-Dollar 2013 (in den untersuchten Ländern) auf dann 307 Milliarden.

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb, E-Commerce, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen