18.09.2014 | E-Commerce

Flaute statt Wachstum?

Amazon ist mit fast sechs Milliarden Euro Umsatz der unangefochtene Marktführer im deutschen E-Commerce.
Bild: Michael Bamberger

Sind die stürmischen Wachstumszeiten für den E-Commerce in Deutschland zu Ende? Eine Untersuchung legt zumindest nahe, dass Online-Shops in Zukunft kleinere Brötchen backen müssen. Klar ist auch: Amazon schöpft fast zwei Drittel des Umsatzzuwachses ab.

"Der E-Commerce wächst unaufhaltsam" meinte Christian Macht, CEO von Rakuten Deutschland vor wenigen Wochen im Interview mit acquisa. Aktuelle Zahlen, die das EHI Retail Institute und Statista nun vorgelegt haben, zeigen, dass das Wachstum zumindest deutlich langsamer wird. Demnach konnten die Anbieter den E-Commerce-Umsatz im Jahr 2013 um 7,7 Prozent auf 19,6 Milliarden Euro steigern. Im Jahr 2012 betrug das Wachstum noch über zwölf Prozent.

Amazon dominiert im E-Commerce

Besonders beunruhigend für Online-Händler ist: Amazon sichert sich den Löwenanteil am rückläufigen Umsatzplus. Bereinigt um die Zuwächse bei Amazon betrug das Wachstum laut EHI und Statista nämlich nur 2,8 Prozent. 

Der Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2014" zufolge, die beide Partner im Oktober veröffentlichen werden, liegt Amazon mit 5,8 Milliarden Euro Umsatz auf Platz 1. Otto landet mit otto.de bei rund 1,9 Milliarden Euro. Tochterunternehmen wie bonprix.de und baur.de landen ebenfalls unter den Top 100 der größten deutschen Online-Shops. Zalando.de landet mit 702 Millionen Euro erstmals auf Platz 3.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Online-Shop, Handel

Aktuell

Meistgelesen