| E-Commerce

Diese Spontankäufe bereuen Online-Shopper am meisten

Männer bereuen ihre Einkäufe deutlich seltener als Frauen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Vergleichsportal Schlaubi.de hat die häufigsten Spontankäufe deutscher Online-Shopper ermittelt, die sie schon wenig später bereut haben. Kognitive Dissonanzen lösen demnach vor allem Kleidung, elektronische Geräte und Eintrittskarten aus. 

Der Studie zufolge hat knapp die Hälfte (47 Prozent) der Deutschen schon einmal einen Spontankauf bereut. Fast ein Viertel (23 Prozent) gibt dem permanenten Internetzugang über mobile Endgeräte die Schuld dafür, für weitere 17 Prozent sind Online-Auktionen eine Versuchung, der sie nicht immer widerstehen können. 13 Prozent bestätigen, dass sie schon einmal aus einer "feuchtfröhlichen Laune“ heraus etwas gekauft haben, das sie eigentlich weder brauchten noch wollten.

Zu den Produkten, deren Kauf im Nachhinein am häufigsten bereut werden, gehören Bekleidung (59 Prozent), Gadgets und elektronische Geräte (26 Prozent) sowie Eintrittskarten für Konzerte, Fußball oder andere Veranstaltungen (22 Prozent).

Reuige Shopper sind der Umfrage zufolge Wiederholungstäter: Sie bereuen im Schnitt drei Käufe pro Jahr, knapp jeder Zehnte (neun Prozent) hat für einen versehentlichen Spontankauf schon mehr als 200 Euro ausgegeben.

Frauen scheinen dabei  eher zu Spontankäufen zu neigen als Männer: Während 52 Prozent der weiblichen Befragten unüberlegtes Einkaufen bestätigen, sind es bei den Männern nur 31 Prozent.

Auch sonst passieren schnell Fehler: Jeder Fünfte hat versehentlich schon eine falsche Farbe oder Größe bestellt, knapp ein Viertel gibt zu, rund ein Viertel aller Einkäufe wieder zurückzuschicken. Elf Prozent der Befragten bleiben auf ihrer Ware sitzen, weil sie es versäumen, diese zu retournieren. 

Schlagworte zum Thema:  CRM, E-Commerce, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen