| Direktvertrieb

Verkaufspartys bleiben erfolgreichste Vertriebsform

In geselliger Runde einkaufen. Ein Erfolgsrezept, dass auch in digitalen Zeiten funktioniert.
Bild: Haufe Online Redaktion

1,54 Milliarden Euro haben die im Bundesverband Direktvertrieb (BDD) organisierten Unternehmen 2014 insgesamt umgesetzt. Ein Plus von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die erfolgreichste Vertriebsform ist nach Verbandsangaben weiterhin die Verkaufsparty. 

Die deutlichsten Umsatzsteigerungen konnte demnach in den Segmenten Haushaltswaren, Kosmetik, Wellness und Accessoires verzeichnet werden. Hier stiegen die Verkaufszahlen sogar um mehr als vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bauprodukte und Energiesektor wuchsen mit 3,4 Prozent exakt um den Gesamtschnitt aller BDD-Mitgliedsunternehmen, lediglich im Lebensmittelsegment gab es leichte Umsatzeinbußen in Höhe von 3,1 Prozent.

Die positive Gesamtbilanz verdeutliche einmal mehr, dass eine wachsende Käuferschaft den persönlichen Kontakt und die individuelle Beratung im Direktvertrieb schätze, sagt der BDD-Verbandsvorsitzende Jochen Acker. Zudem belegen die Umsatzzahlen den anhaltenden Erfolg von Verkaufspartys. Unternehmen, die ihren Umsatz überwiegend auf diese Weise generieren, beendeten das vergangene Jahr mit einem Plus von 4,3 Prozent. Insgesamt wurden damit 780 Millionen Euro auf Verkaufspartys umgesetzt. In diesem Rahmen verkauften sich Kosmetik-, Schmuck-, Haushalts- und Küchenartikel besonders gut.

Insgesamt 12 Millionen Mal haben Kunden 2014 im Direktvertrieb bestellt. Die beliebtesten Vertriebsformen sind neben Verkaufspartys (66 Prozent) bestellte Besuche (24 Prozent). Mit unbestellten Besuchen wurden lediglich drei Prozent des Gesamtumsatzes erzielt. Sieben Prozent der Umsätze generieren die BDD-Mitgliedsunternehmen außerdem aus dem Online-Handel. 


Weiterlesen:

Direktvertrieb investiert in die IT

Leads pflegen und entwickeln

Kunden wollen Zusammenspiel von offline und online

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen