03.12.2014 | Computerkenntnisse

Außendienstmitarbeiter vergeuden Arbeitszeit

Einige Stunden in der Woche könnten sinnvoller genutzt werden.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Man sagt, Vertriebsmitarbeiter hätten nur zwei Stühle: Einen im Auto und einen beim Kunden. Doch stimmt das? Eine Studie der Gfk belegt, dass Außendienstmitarbeiter bis zu zwei Arbeitsstunden am Tag vergeuden, weil sie sich mit ihren Office-Programmen zu wenig auskennen.

Laut "Office-Studie 2014“ verbringen Außendienstler täglich rund vier Stunden mit Office-Programmen – von der E-Mail über Textverarbeitung und Tabellenkalkulation bis hin zu Präsentationsprogrammen. Es ginge deutlich kürzer, sagen die Studienautoren, weil mehr als eineinhalb Stunden auf sich ständig wiederholende Prozesse entfallen. Grund: Nur Wenige (ein Drittel) wissen, dass es für diese Programme Add-ins und Makros gibt, die immer wiederkehrende Prozesse automatisieren. Auf diese Weise lassen sich bis zu zwei Arbeitsstunden am Tag einsparen, die sinnvoller genutzt werden können.

Hinzu kommt, dass die deutliche Mehrheit (78 Prozent) der Befragten das Gefühl hat, zu wenig Training im Umgang mit den Programmen erhalten zu haben. 23 Prozent sagen selbst, sie besäßen lediglich "Grundkenntnisse“ in den Anwendungen, mit denen sie täglich arbeiten.

Für die Studie wurden mehr als 1.000 Mitarbeiter deutscher Unternehmen verschiedener Branchen mit mehr als 50 Mitarbeitern zu ihrer Nutzung von Programmen wie Word, Excel, Powerpoint oder Outlook befragt. Zusätzlich wurden Office-Lösungen von Openoffice, Apple und Google erfasst.

Auch das könnte Sie interessieren:

Jeder fünfte Deutsche hat keine Computerkenntnisse

Viele Vertriebler suchen einen neuen Job

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen