01.12.2015 | Gfk

Bücher, Spielwaren und Bekleidung beliebteste Weihnachtsgeschenke

Unterm Nadelbaum wird Abwechselung nicht gerade groß geschrieben.
Bild: Haufe Online Redaktion

Bücher, Spielwaren und Bekleidung werden auch in diesem Jahr am häufigsten unter dem Weihnachtsbaum liegen. Das hat eine Umfrage der Gfk ergeben. Durchschnittlich werden für Geschenke 274 Euro ausgegeben werden und damit elf Euro weniger als 2014. Der Handel kann daraus mit einem Umsatzvolumen für Geschenke von rund 14,3 Milliarden Euro im Weihnachtsgeschäft rechnen. Das bedeutet ein Minus von knapp fünf Prozent.

In diesem Jahr möchten 37 Prozent (minus sechs Prozent) der Menschen zu Weihnachten mindestens ein Buch verschenken. Lesestoff ist somit nach wie vor das beliebteste Geschenk zu Weihnachten. Im Durchschnitt werden die Deutschen dafür 40 Euro ( plus ein Euro) ausgeben. Für den Buchhandel ergibt sich daraus ein Umsatzvolumen von 977 Millionen Euro (minus 143 Millionen Euro) für den Buchhandel.

Am zweithäufigsten werden Spielwaren auf dem Gabentisch landen. Insgesamt wird ein Drittel der Deutschen ein Geschenk aus diesem Bereich wählen. Vor allem die Elterngeneration der 25- bis 44-Jährigen möchte dem Nachwuchs mit Spielzeug eine Freude bereiten. Dafür wollen sie durchschnittlich 78 Euro und somit zwei Euro weniger als im vergangenen Jahr ausgeben. Für den Handel ergibt sich daraus ein Umsatzvolumen von 1,71 Milliarden Euro (minus 30 Millionen Euro).

Bekleidung und Accessoires verschenken die Deutschen in jeder Altersstufe gern. Insgesamt möchten 31 Prozent der Deutschen in diesem Jahr dafür durchschnittlich 88 Euro (plus drei Euro) aufwenden. Der Handel kann daher mit einem Umsatz von 1,79 Milliarden Euro (minus 70 Millionen Euro) rechnen.

Rund ein Viertel der Verbraucher wollen in diesem Jahr auf Nummer sicher gehen und dem Beschenkten mit Gutscheinen oder Bargeld die Auswahl seines Geschenks selbst überlassen. Gutscheine legen vor allem Menschen zwischen 14 und 44 Jahren auf den Gabentisch. Durchschnittlich sind hierfür 98 Euro eingeplant – etwas weniger als im letzten Jahr. In Summe kann der Handel mit einem Gutscheinvolumen von 1,70 Milliarden Euro rechnen. Bargeld verschenkt fast jeder vierte Deutsche und nimmt dafür durchschnittlich 238 Euro aus seinem Budget. Mit 50 Prozent greift vor allem die ältere Generation der Über-65-Jährigen zu diesem Geschenk.

Weihnachtsgeschenke kurbeln E-Commerce an

Geschenke im Internet zu bestellen, ist weiterhin sehr beliebt. Insgesamt wollen 51 Prozent der Deutschen mindestens ein Geschenk im Internet erwerben. In vielen Produktbereichen steigt die Zahl der Personen, die neben dem stationären Handel auch online einkaufen möchten. Spitzenreiter beim Interneteinkauf sind Abos und Veranstaltungstickets. Insgesamt 73 Prozent derjenigen, die solche Geschenke einplanen, beabsichtigen, diese auch im Internet zu kaufen. Den größten Zuwachs verzeichnen Uhren und Schmuck mit einem Plus von fünf Prozentpunkten auf 31 Prozent. Vor allem Einrichtungsgegenstände und Bücher (jeweils minus 5 Prozentpunkte) kaufen die Deutschen häufiger im stationären Handel als vergangenes Jahr. Jeder dritte Euro soll sogar schon mobil umgesetzt werden.

Weiterlesen:

7 Tipps für das Weihnachtsgeschäft

E-Commerce: Was Sie über Weihnachtsshopping wissen müssen

Weihnachtsgeschenke werden vor allem im Laden gekauft

Schlagworte zum Thema:  Kaufverhalten, E-Commerce, Handel

Aktuell

Meistgelesen