16.10.2013 | acquisa-Umfrage

Bei TV, Laptop oder Hifi-Anlage spielt der Preis kaum eine Rolle

Kunden wollen keinen Fehlkauf begehen. Deshalb wird ein ausführliches Beratungsgespräch geschätzt.
Bild: dotshock/shutterstock.com

Elektronikprodukte sind meist eine gut überlegte Anschaffung. Einerseits möchten Kunden durch ein ausführliches Beratungsgespräch gut informiert sein, um ja keinen Fehlkauf zu begehen. Andererseits lockt der günstige Preis des Online-Händlers. Was Käufer von Elektronikprodukten beeinflusst und wie Werbung am POS wahrgenommen wird, haben das Kölner Unternehmen "Die Gefährten" und  "acquisa" untersucht.

Während im vergangenen Jahr noch der Preis ausschlaggebend für die Wahl des Händlers war, liegt heute die Lage des Retailers auf Platz eins. Am zweithäufigsten kommen Kunden wieder, die schon einmal etwas in dem Markt gekauft haben. Auf Platz drei ist die Markenvielfalt entscheidend und erst auf Platz vier folgt der Preis der Produkte im Markt. Laut Umfrage kaufen 61 Prozent Elektronikprodukte auch online. 34 Prozent informieren sich online und kaufen im stationären Handel. Gegen die Online-Welt kann der Retail-Handel vor allem mit einer guten Fachberatung punkten: 52 Prozent nehmen diese gerne in Anspruch. Bewertet wird die Beratung von 13 Prozent mit "sehr gut", von 51 Prozent mit "gut", Bei der Informationssuche liegt auf Platz eins das Internet, knapp gefolgt von der persönlichen Beratung im Geschäft. Auf Platz drei liegen Informationen durch Zeitungen und Zeitschriften. Auch der Einsatz von Smartphones in den Filialen selbst gewinnt an Beliebtheit: Ein Drittel der Befragten holt während des Einkaufs zusätzliche Informationen per Smartphone ein, davon gibt wiederum ein Drittel an, seine Kaufentscheidung aufgrund der eingeholten Informationen verändert zu haben. Für die Umfrage hatte das Kölner Unternehmen im Sommer 2013 je 100 Personen bei Media Markt, Saturn, Pro- Markt und Euronics in Düsseldorf befragt.

Schlagworte zum Thema:  Handel, E-Commerce, Marketing

Aktuell

Meistgelesen