| Marketing

B2B-Unternehmen vernachlässigen Corporate Design im öffentlichen Auftritt

Die Erstellung einer Präsentation empfinden viele als zeitraubend. Ein Corporate Design kann helfen.
Bild: Corbis

Übersichtliche Gliederung, klare Struktur – und fertig ist die Präsentation. Die Anwendung eines Corporate Designs halten viele B2B-Unternehmen hingegen für überflüssig. So das Ergebnis einer Studie von K16 und Gfk unter Entscheidern aus Vertrieb und Marketing.

Demnach setzen 22 Prozent der Befragten auf eine klare Struktur bei Präsentationen, Crossmedia-Kampagnen und Storytelling, 19 Prozent auf relevante Inhalte. Das Corporate Design nennen hingegen nur vier Prozent. Die Studienautoren verwundert das Ergebnis. Schließlich seien Präsentationen sowohl bei der Neukundenakquise als auch auf öffentlichkeitswirksamen Messen und Events wichtig, also bei Anlässen, bei denen das Unternehmen im Fokus steht.

Dabei ist ein einheitliches Auftreten gerade in Vertrieb und Marketing wichtig für Markenentwicklung und -pflege. Präsentationen sind für fast drei Viertel der deutschen B2B-Unternehmen der zentrale Kanal für die Vermittlung von Inhalten und Botschaften. Nur 6,5 Prozent der Vertreter aus dem Handel halten jedoch ein einheitliches Design als relevant für eine gelungene Präsentation, im Finanzgewerbe sind es 13 Prozent.

Dabei könnte die Existenz und Anwendung einheitlicher Farben, Schriften und Designelemente den Zeitaufwand für die Erstellung einer Präsentation deutlich verringern. Für knapp ein Fünftel der Befragten ist nämlich der Faktor Zeit das, was sie bei der Erstellung einer Präsentation am meisten nervt.

Corporate Design ist wichtig

Außerdem kann ein Corporate Design als Grundlage für einen Power-Point-Master dienen, der als Vorlage gewährleistet, dass die richtigen Schriftarten, Farben und Elemente in jeder Präsentation verwendet werden. In Verbindung mit der Hinterlegung von häufig genutzten Standardfolien spart sie außerdem Zeit bei der Erstellung von Präsentationen.

Als große Herausforderung bei der Erstellung einer Präsentation nennen die Befragten auch das stimmige beziehungsweise einheitliche Gesamtbild (14 Prozent). Die Anwendung des Corporate Designs landet hingegen mit fünf Prozent nur auf dem letzten Platz. Die Möglichkeit, mithilfe von Designrichtlinien einheitliche und zum Unternehmen passende Präsentationen zu erstellen, wird demnach noch häufig übersehen.

Weiterlesen:

B2B-Unternehmen vernachlässigen Storytelling

Messen: Der persönliche Kundenkontakt steht im Vordergrund

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Vertrieb, Marke, Markenführung

Aktuell

Meistgelesen