13.01.2014 | PSI 2014

Aufbruchsstimmung in der Werbeartikelbranche

Süßes findet beim Kunden immer Anklang. Die Werbeartikelwirtschaft geht mit viel Optimismus ins Jahr 2014.
Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

Auftakt nach Maß für die internationale Werbeartikelwirtschaft. Auf der 52. PSI starteten 16.228 Fachbesucher (Vorjahr: 13.772) und insgesamt 852 Aussteller aus 33 Nationen (Vorjahr: 962) ins neue Geschäftsjahr.

Ein Besucher-Plus von fast 18 Prozent, eine gestiegene Nachfrage aus dem Ausland und eine Vielzahl erfrischender Werbeideen: Es war ein Auftakt nach Maß, mit dem die internationale Werbeartikelwirtschaft auf der 52. PSI ins neue Geschäftsjahr startete. Mit 16.228 Fachbesuchern (Vorjahr: 13.772) unterstrich Europas größte Messe der Werbeartikelindustrie ihre Rolle als internationale Leitmesse. Insgesamt 852 Aussteller aus 33 Nationen (Vorjahr: 962) hatten auf der PSI aktuelle Trends und Neuheiten des Werbeartikelmarktes vorgestellt.
 
„Nach zuletzt zwei schwierigen Jahren auf den internationalen Märkten, die speziell in Westeuropa von teils empfindlichen Einbrüchen geprägt waren, ist der diesjährige Messeverlauf von einer neuen Aufbruchsstimmung geprägt. Das war Grundtenor der PSI 2014", so PSI-Chef Michael Freter zum Abschluss der dreitägigen Messe.
 
Den positiven Stimmungswandel spiegelt auch die repräsentative Konjunkturbefragung wider, die jährlich zur PSI von einem unabhängigen Marktforschungsinstitut erhoben wird. Hier wird deutlich, dass nach dem Stimmungstief der beiden zurückliegenden Jahre inzwischen die Mehrheit wieder mit einem deutlichen Anziehen der Branchenkonjunktur rechnet.

Demnach erwartet über die Hälfte der befragten Werbeartikelhändler aus dem Ausland eine stark steigende oder zumindest steigende Absatzsituation - vor einem Jahr hatte dieser Anteil bei lediglich 30 Prozent gelegen. Demgegenüber gehen derzeit gerade einmal acht Prozent der internationalen Kunden von einer Abschwächung der Konjunktur aus. Ein Stimmungsbild, mit dem die Märkte in West- und Osteuropa wieder zum deutschen Werbeartikelmarkt aufschließen. Der zeigt sich unverändert freundlich stabil, so der Gesamtverband der Werbeartikelwirtschaft (GWW), und erreichte mit einem Branchenumsatz von 3,42 Milliarden Euro sein bisher zweitbestes Ergebnis (Vorjahr: 3,47 Milliarden).
 
Egal ob aus dem Baltikum, aus Skandinavien, West- und Osteuropa oder aus Übersee: Mehr als die Hälfte der PSI-Besucher kamen erneut aus dem Ausland, jeder zehnte davon aus Übersee. Bemerkenswert hoch mit jeweils einem Drittel war hier der Anteil der internationalen Besucher, die erstmals oder nach einer Messe-Pause wieder nach Düsseldorf kamen. „Das ist auch ein Ergebnis der international verstärkten Vertriebsaktivitäten im Verbund der PromoAlliance mit unseren Partnern ASI und Sourcing City", so Michael Freter. Für die starke Präsenz internationaler Kunden gab es nach Aussage der Verantstalter Bestnoten seitens der Aussteller: Über 88 Prozent der Unternehmen beurteilten den Messeverlauf mit „sehr gut", „gut" oder „sehr zufriedenstellend".
 
Gleiches gilt für das Orderverhalten. Denn gut zwei Drittel der PSI-Besucher kamen mit konkreten Kaufabsichten nach Düsseldorf. Fast zehn Prozent von ihnen vergaben bereits im direkten Messeverlauf Aufträge mit einem Bestellwert von mehr als 500.000 Euro, die Hälfte davon orderte sogar Werbeartikel im Wert von über einer Million Euro und mehr.
 
Ob absolute Neuheit oder Klassiker in neuer Form: "Die Welt der Werbeartikelwirtschaft erfindet sich jedes Jahr zur PSI neu, davon lebt die gesamte Branche", so Michael Freter. Die Besten von ihnen wurden in diesem Jahr mit Awards in drei Kategorien ausgezeichnet: Der „PSI Campaign of the Year", mit der eine Markenkampagne prämiert wurde, dem „PSI FIRST Award" für innovative Weltneuheiten und dem „PSI Genius Award" für die beste Erfindung. 
 
Doch auch die PSI selbst hat sich neu erfunden und entwickelte beispielsweise mit dem PSI Catwalk, auf dem Werbeartikel als modische Lifestyle-Produkte in Szene gesetzt wurden, neue Anziehungspunkte

Die 53. PSI findet vom 7. bis 9. Januar 2015 in Düsseldorf statt.
 

Aktuell

Meistgelesen