| Werbemarkt

Wachstum ja, aber schwach

Im Werbemarkt ist viel Bewegung, dennoch geht es nicht richtig voran.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Werbemarkt in Deutschland hat sich im Jahr 2011 und im Frühjahr 2012 schwach entwickelt. Das hat Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) mitgeteilt und auch gleich ein paar mögliche Gründe für die Spending-Flaute mitgeliefert.

Zwar haben die Brutto-Investitionen in Werbung im vergangenen Jahr 29,92 Milliarden Euro erreicht, ein Plus von 390 Millionen (+1,3 Prozent) im Vergleich zu 2010. Allerdings liegt dieses Ergebnis deutlich unter dem von 2010. Für den ZAW hat das schwache Wachstum des deutschen Werbemarkts vier wesentliche Gründe:

Erstens: Werbeetats orientierten sich weniger an betriebswirtschaftlichen Zielen als vielmehr mehr an gesamtwirtschaftlichen Erwartungen. D.h., sind die Konjunkturaussichten schwach, sinkt auch das Werbebudget.

Zweitens: Der Shift von traditionellen Werbeformen hin zu digitalem Marketing sorgt laut ZAW gerade bei mittelständischen Unternehmen für Verunsicherung und damit für Zurückhaltung bei Werbespendings.

Drittens: In einzelnen Branchen gab es sehr unterschiedliche Entwicklungen im Werbeverhalten. Während etwa Online-Dienste ihre Ausgaben für Werbung in klassischen Medien um ein Drittel steigerten, reduzierte sich der Werbemarkt für Baby-Pflegeprodukte um zwei Drittel.

Viertens: Große Player im Werbemarkt änderten ihre Werbestrategie. So habe sich Aldi in einigen Regionen auf Zeitungsanzeigen verzichtet und seine Werbeinvestitionen um ein Drittel gekürzt. Andere Händler wie Rewe dagegen hätten ihre Ausgaben deutlich erhöht. Ein ähnlich disparates Bild biete sich etwa in der Autoindustrie.

Die genannten Gründe führten zu einem sehr volatilen Werbemarkt in Deutschland. Dennoch gibt sich der ZAW verhalten optimistisch. „Wir haben aktuell und auf mittelfristige Sicht Grund zur Hoffnung auf Schubkraft“, erklärte ZAW-Präsident Michael Kern. Mehr zu den Einschätzungen des Verbands zum deutschen Werbemarkt finden Sie hier. (cp)

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Handel, Werbung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen