16.04.2014 | Werbemarkt

Onlinewerbung in den USA erreicht neuen Rekordwert

Der Mobile-Bereich legt besonders stark zu.
Bild: Haufe Online Redaktion

42,8 Milliarden US-Dollar gaben Werbetreibende in den Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr für Online-Marketing aus. Damit verbuchte die Branche eine Wachstumsrate von rund 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Laut aktuellem IAB-Report hat Online zum ersten Mal den TV-Werbemarkt überholt.

Der Internet Advertising Revenue Report 2013 des Interactive Advertising Bureau (IAB) beziffert die Ausgaben für Online-Marketing auf 42,8 Milliarden US-Dollar (plus 17 Prozent), für TV-Werbung wurden hingegen nur 40,1 Milliarden ausgegeben.

Der Bereich Mobile legte zum dritten Mal in Folge mit 110 Prozent im dreistelligen Bereich zu und erreichte damit einen Anteil von 17 Prozent (7,1 Milliarden US-Dollar; plus neun Prozent gegenüber 2012).

Mit Umsätzen in Höhe von 18,4 Milliarden Dollar ist der Bereich Search die stärkste Gattung. Im Vergleich zum Vorjahr legte dieses Segment noch einmal um neun Prozent zu. Display kommt auf 12,8 Milliarden (plus sieben Prozent) und Video auf 2,8 Milliarden (plus 19 Prozent).

Am meisten gibt der Einzelhandel für Online-Marketing aus. Auf ihn gehen 21 Prozent der Ausgaben des vergangenen Jahres zurück. Dahinter folgen Finanzdienstleister und Automotive mit 13 beziehungsweise zwölf Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Werbung, Online-Marketing, Handel, Mobile Marketing, Suchmaschinenmarketing

Aktuell

Meistgelesen