| Media

Werbeinvestitionen in Mobile könnten die in Tageszeitungen bald übersteigen

Die Ausgaben für mobile Werbung steigen Jahr für Jahr.
Bild: Gerd Altmann ⁄

Schon im kommenden Jahr könnte der Anteil von Mobile am globalen Werbevolumen erstmals den der Tageszeitungen hinter sich lassen. Diese Prognose liefert Zenithoptimedia. Mobile wäre dann hinter TV und "stationärem" Web drittgrößtes Werbemedium.

12,4 Prozent wird der Anteil von Mobile am globalen Werbekuchen laut Advertising Expenditure Forecast (AEF) im nächsten Jahr ausmachen. Das Segment der Tageszeitungen erreicht hingegen nur noch 11,9 Prozent. Zenithoptimedia geht von einem Zuwachs von 38 Prozent auf 71 Milliarden US-Dollar für Mobile aus, während gleichzeitig die Investitionen in Tageszeitungen um vier Prozent auf 68 Milliarden US-Dollar sinken.

Trotz des grundsätzlich anhaltenden Wachstums, wird sich dieses Jahr der Anteil des "stationären" Internet am Gesamtvolumen erstmals rückläufig entwickeln. 2014 lag der Anteil bei 19,8, jetzt nur noch bei 19,4 Prozent. Für 2017 werden schließlich nur noch 19,1 Prozent erwartet. Parallel dazu wird Mobile sprunghaft zulegen. In zwei Jahren könnte sich der Mobile-Anteil am globalen Werbemarkt bereits bei 15 Prozent bewegen (2014: 5,7 Prozent).

Globaler Mobile-Trend erreicht Deutschland zeitversetzt

Insgesamt, so die Prognose, werden die Werbeausgaben für Internet-Werbung mit 34 Prozent nur noch knapp hinter TV liegen (35,9 Prozent) und 2018 könnte das Internet das TV dann bereits überholen. Der Printanteil wird hingegen weiter abnehmen und könnte in zwei Jahren auf 16,7 Prozent geschrumpft sein (2014: 19,6 Prozent).

Auch im Zeitungsland Deutschland befinde sich Mobile auf Wachstumskurs, sagt Frank-Peter Lortz, CEO bei Zenithoptimedia Germany. Mit 4,7 Milliarden Euro blieben die Werbeeinahmen der Zeitungen 2015 jedoch noch vergleichsweise hoch. Der globale Trend werde bei uns zeitversetzt eintreten, mit Facebook als wichtigstem Beschleuniger. Facebook, so Lortz, habe konsequent mobile Werbeformen entwickelt, die innerhalb des Facebook-Universums mit seinen vielfältigen Möglichkeiten moderner Zielgruppenansprache bestens funktionieren und mit denen Werbetreibende einen Teil des schwieriger werdenden Online-Display-Geschäfts abfedern werden.

Weiterlesen:

"Der Shift hin zu Mobile ist unaufhaltsam"

Onlineshops geben deutlich mehr für Werbung aus

So wichtig ist Mobile Marketing mittlerweile

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing, Werbung, Mediaplanung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen