| Werbeausgaben

Group M senkt Prognose für Werbemarkt

Trotz Wirtschaftskrise wird weltweit mehr für Werbung ausgegeben.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Media-Experten von Group M haben ihre Prognose für die Entwicklung des globalen Werbemarktes gesenkt. Ging das Unternehmen im vergangenen Jahr noch von einem Wachstum von gut sechs Prozent für 2012 aus, liegt der Forecast nun bei knapp über fünf Prozent. Treiber bleibt das digitale Marketing.

In 2011 waren die Werbeausgaben um fünf Prozent von 459 auf 482 Milliarden Dollar gestiegen. In diesem Jahr sollen sie bei 506 Milliarden liegen. Im kommenden Jahr sollen weitere fünf Prozent Wachstum kommen. In den USA sollen die Spendings in diesem Jahr um 3,6 Prozent steigen. Der Wert liegt leicht unter der bisherigen Prognose. 2013 soll das Wachstum erneut bei gut drei Prozent liegen. Die Eurozone leidet, laut Group M, vor allem unter den Rückgängen der Ausgaben in den Krisenländern Griechenland, Irland, Italien, Portugal und Spanien). Hier soll erst im kommenden Jahr eine Stabilisierung des Werbemarkts zu verzeichnen sein. Auch bei den Prognosen zu den Kanälen haben die Mediaplaner Änderungen vorgenommen. So soll das Wachstum im digitalen Marketing mit 18 Prozent noch höher liegen als prognostiziert (16 Prozent). Damit würde Online-Marketing 20 Prozent des Werbemarktes ausmachen. Im nächsten Jahr sollen die Werbeausgaben für digitale Werbemittel sogar um 22 Prozent steigen.

Schlagworte zum Thema:  Medien, Online-Marketing, Werbung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen