03.03.2014 | Digital Intelligence Briefing

Welche Trends das digitale Marketing 2014 verändern

Bei den digitalen Trends vorne mit dabei: Content Marketing und Kundenerlebnis.
Bild: Haufe Online Redaktion

In einer schnelllebigen Welt, die durch den digitalen Wandel noch beschleunigt wird, können sich Trends ständig ändern. Adobe nennt deswegen in Zusammenarbeit mit Econsultancy im „Digital Intelligence Briefing“ die digitalen Trends 2014 – und offenbart dabei sich wenig ändernde Tendenzen.

1. Kundenerlebnis mit dem größten Potential

Auf die Frage, welcher Trend 2014 das größte Potential bietet, antworteten die 3500 befragten Marketer sehr unterschiedlich. Das drittgrößte Potential wird demnach Content Marketing zugeschrieben. Davor liegen nur Mobile und das Kundenerlebnis. Interessant ist, dass Unternehmen das Kundenerlebnis vorne sehen, wohingegen Agenturen Mobile den Vorrang gehen. Auf die Frage, welche Bereiche in der eignen Organisation 2014 am wichtigsten werden, fiel die Antwort dagegen anders aus. Hier landet die Optimierung mobiler Inhalte nur auf Position fünf. Content Marketing kann sich  noch vor der Social-Media-Interaktion auf Platz Eins behaupten. Beide Bereiche werden für das Kundenerlebnis als wichtig erachtet. Targeting und Personalisierung sowie die Optimierung der Konversionsrate stehen noch vor der Mobile-Optimierung. Damit unterscheidet sich das Ranking in dieser Kategorie nicht vom Vorjahr. Ein Indiz dafür, dass sich Marketer auf die Veränderten Vorzeichen im digitalen Marketing noch nicht vollends eingestellt haben.

2. Für B2B ist Content am wichtigsten

Die Studie untersucht auch Unterschiede zwischen B2B und B2C. Top-Trend im B2B-Bereich ist demnach ebenfalls Content Marketing. Wohingegen B2C eher Mobile und das Kundenerlebnis favorisiert. Ebenfalls wichtig für B2B-Marketer: Marketing-Automatisierung.

3. Experimentierfreude ist 2014 entscheidend

Zwei Drittel aller befragten Marketer wollen 2014 intensiv im digitalen Marketing experimentieren. Für fast die Hälfte aller Studienteilnehmer ist das jedoch schwer realisierbar, da zurückgehende Budgets nach mehr Effektivität schreien und so weniger Fehlschläge erlaubt sind. Misserfolge mit einzukalkulieren sei jedoch wichtig, so Greg Linden von Amazon, der in der Adobe-Studie zu Wort kommt. Nur 23 Prozent glauben allerdings, dass sie über die Technologie verfügen, um Erfolg zu haben.

4. Kunden wollen mehr Innovationen als Unternehmen anbieten können

Immer mehr Kunden erwarten von Marken und Unternehmen Dinge, die diese nicht liefern können. Dieser Teil der Studie ergibt sich aus den Einzelantworten der Befragten. Auch hier wird deutlich, dass es besonders wichtig ist, relevante und personalisierte Inhalte und Angebote entsprechend aufzubereiten.

5. E-Mail-Marketing für jüngere Zielgruppen wieder wichtiger

Kontrovers diskutiert wird das Thema E-Mail-Marketing. Die einen sehen die Zeit gekommen, sich endlich komplett von einem Relikt des digitalen Zeitalters zu trennen, die anderen sehen in ihrer Branche eine Wiederkehr zur E-Mail. Je nach Branche macht intensives E-Mail-Marketing also auch noch 2014 Sinn. Gerade bei den unter 35-Jährigen steigt die Bedeutung der E-Mail wieder.

6. Konsistenz beim kanalübergreifenden Messaging sicherstellen

Kunden finden die einheitliche Kommunikation über mehrere Kanäle sehr wichtig. Damit rückt die Konsistenz der kanalübergreifenden Kundenkommunikation auch für Marketer 2014 in den Fokus. Fast drei Viertel aller Unternehmen erachten dieses Ziel wie die Kunden als sehr wichtig.

7. In der Zukunft werden Content-, Mobile- und Social-Media-Marketing Normalität

Wie sehen Marketer die Zukunft? Gefragt danach, was in fünf Jahren wichtig wird, gibt die Mehrheit eine ähnliche Antwort wie zuvor für die digitalen Trends 2014. Das Kundenerlebnis soll auch 2018 im Marketing-Fokus stehen. Höher als jetzt sehen die Befragten die Wichtigkeit von kanalübergreifenden Kampagnen und der Personalisierung.

Alles bleibt also anders und doch gleich- wie sehen Sie die Zukunft im digitalen Marketing?

 

Alle Trends im Digital Intelligence Briefing.

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Content Marketing, Social Media Marketing, E-Mail-Marketing, E-Marketing, Mobile Marketing, Search Engine Marketing, Mobile Advertising, Mobile

Aktuell

Meistgelesen