08.06.2012 | Webinale

Das Internet ist nicht rechteckig

Mobile ist in der breiten Masse angekommen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Zwar ohne roten Teppich und Blitzlichtgewitter, aber dafür mit umso mehr aktuellen Themen öffnete die Webinale am 4. Juni in Berlin ihre Tore. Die dreitägige Konferenz beleuchtete Fragen und Visionen in E-Commerce, Social Media, Online-Marketing und Mobile Web.

Bereits zur Eröffnungs-Session der Webinale wurde die enorme Dynamik der Web-Branche deutlich. Fünf Sprecher des Kongresses stellten ihre prägendsten Ereignisse der letzten Monate dar. Ergebnis: Das gesamte Web-Business ist in Bewegung – angefangen von Programmierung über Web-Design bis hin zum veränderten Mediennutzungsverhalten. Auf all diese Entwicklungen gilt es, Antworten zu finden. So sei das Internet keineswegs „rechteckig“, so Vitaly Friedmann, Gründer des Smashing Magazin, der damit auf die geänderten Anforderungen an das Webdesign als Folge immer unterschiedlicherer Endgeräte aufmerksam machte.

Vor allem Mobile kristallisiert sich in diesem Zusammenhang als ein zentraler Aspekt künftiger Web-Entwicklungen heraus. Laut Markus Bokowsky, Mitgründer von Bokowsky + Laymann in München, komme es dabei vor allem darauf an, Medienbrüche zu vermeiden und mobile Geschäftsprozesse konsequent zu Ende zu denken.

Mobile –  vom Dauertrend zum Massen-Phänomen

Auch in den anschließenden Sessions und Diskussionen wurde deutlich, dass Mobile den Sprung von Dauertrend-Thema zum realen Anwendungsfall geschafft hat. Laut Achim Himmelreich, Partner bei Muecke, Sturm & Company in München, stehe auch M-Payment vor dem Durchbruch. Dies sei jedoch „kein Big Bang, sondern vielmehr ein steiniger Weg“. Das mobile Bezahlen sei nicht nur für den E-Commerce relevant. Auch im Reisebereich, E-Publishing und für den Verkauf digitaler Güter kommen mobile Bezahllösungen in Frage.

Neben den Telekommunikationsunternehmen versuchen mittlerweile Banken, Kreditkartenanbieter und Internetunternehmen wie Paypal oder Google den lukrativen Markt unter sich aufzuteilen. Welche Lösung sich durchsetzt, ist völlig offen. Laut Himmelreich wird es diejenige sein, die den Handel am besten überzeugt und für Handel und Kunden, die intelligente Verknüpfungen zu anderen Services bietet.

 Doch die Webinale will Business, Design und Technologie nicht als Fragmente des Unternehmenserfolges im Web betrachten. Man hat sich vielmehr Ganzheitlichkeit auf die Fahnen geschrieben. Entsprechend bunt und breitgefächert ist der Themenmix. 80 Sessions verteilen sich auf acht Themenschwerpunkte, unter anderem Social Media, Mobile und Online-Marketing. Crowdsourcing, Facebook SEO und Pinterest stehen dabei ebenso auf der Agenda wie die Verknüpfung von E-Mail-Marketing und Social Media. Auch den vielen Internet-Start-ups wurde ein eigener Themenschwerpunkt gewidmet. Begleitet wird das Event, das von der S&S Media Group veranstaltet wird, von der Webinale Expo.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen