13.11.2015 | Webanalyse

Im Online-Marketing fehlt Expertise

Vier von zehn Marketing Entscheidern fehlt das Wissen, Kennzahlen eines Webanalyse-Tools in Relation zu setzen.
Bild: M. Gapfel ⁄

Webanalyse im Online-Marketing überfordert viele Führungskräfte. 40 Prozent sagen, ihnen fehlten Zeit und Know-how. So das Ergebnis einer Studie.

Vier von zehn Marketing Entscheidern fehlt das Wissen, Kennzahlen eines Webanalyse-Tools in Relation zu setzen. Die gleiche Anzahl hat ebenfalls Probleme Optimierungsstrategien aus den Analysedaten abzuleiten. Laut Studie "Webanalyse und Website-Personalisierung in Deutschland“ von Etracker glauben 40 Prozent der Marketing Entscheider, trotz Webanalyse-Tool ihre Websitebesucher nicht richtig gut zu kennen.

Effektives Online-Marketing erfordert Webanalyse-Spezialisten

35 Prozent der Unternehmen beschäftigen fachverantwortliche Marketingspezialisten für die Webanalyse. Jedes fünfte Unternehmen (19 Prozent) setzt interne oder externe Webanalysten ein. In 14 Prozent der Fälle übernimmt die Assistenz der Geschäftsleitung die Webanalyse und die Geschäftsleitung ist mit zehn Prozent vertreten. Nur die Hälfte der Marketing Entscheider verwendet Tools für A/B-Testing oder Zufriedenheitsbefragungen, zwei Drittel machen tiefere Analysen. Einfache Kennzahlen hingegen, wie Besucherzahlen, Einstiegsseiten, Endgeräte-Nutzung oder Downloadzahlen, werden von 80 Prozent der Befragten beobachtet.


Für die Studie befragte der Marktforscher Research Now 200 Marketing-Entscheider in kleinen und mittleren Unternehmen. Die Studie finden Sie hier als Download.


Weiterlesen:

Wie die Deutschen einkaufen - und wie sich das Kaufverhalten ändert

Amazon Prime: Same-Day-Delivery jetzt auch in Deutschland

Schlagworte zum Thema:  Webanalyse, Online-Marketing, Experte

Aktuell

Meistgelesen