03.05.2012 | Web Brands

Facebook und Google sind keine Lieblingsmarken

Obwohl intensiv genutzt, sind Facebook und Google keine Kundenlieblinge.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Ein überraschendes Ergebnis liefert eine Studie der Gmk Markenberatung: Trotz großer Nutzerzahlen gehört weder Facebook noch Google zu den Lieblingsmarken der deutschen Verbraucher. Grund dafür soll eine wenig ausgeprägte emotionale Bindung sein.

Laut Aussage der Gmk Markenberatung ist die Beziehung zwischen Nutzern und Internetseiten eher rationaler Art. Zwar seien diese vom Produkt überzeugt, für den Aufbau einer emotionalen Bindung reiche dies jedoch nicht aus. Auch die Schnelllebigkeit des Mediums Internet trage dazu bei, dass es Facebook und Google schwer falle, sich zu einer Lieblingsmarke zu entwickeln. Für die Studie waren 1.000 Personen ab 14 Jahren telefonisch befragt worden. Zu den genannten Lieblingsmarken gehören BMW, Adidas, VW, Audi, Mercedes, Sony, Nike sowie Apple. (sas)


Schlagworte zum Thema:  Social Media, Markenführung

Aktuell

Meistgelesen