16.03.2015 | Serie Content Marketing

8 Gründe, warum Visualisierung bei Content Marketing entscheidend ist

Serienelemente
Bilder wirken schnell und effizient.
Bild: Haufe Online Redaktion

Content Marketing kennt alle möglichen Formate. Dass viele davon eine Form der Visualisierung enthalten, ist kein Zufall. Bilder, Grafiken und Videos sind der effizienteste Weg, eine Botschaft zu vermitteln. Wir zeigen, warum das so ist.

 

 

1. Wir verarbeiten Bilder viel schneller als Text

Einfache Bilder und Szenen können wir in Sekundenbruchteilen verarbeiten. Einen Text oder Satz zu lesen und zu verstehen, dauert viel länger. In unserer schnelllebigen Welt ist gerade das ein enormer Vorteil.

 

2. Wenig Zeit macht Geschwindigkeit essenziell

Nur rund zehn Sekunden hat man Zeit, um die Aufmerksamkeit eines potentiellen Kunden zu bekommen. Über die Hälfte der Nutzer einer Webseite verlassen diese nach 15 Sekunden wieder. Diese zwei Zahlen machen deutlich, wie wichtig es ist, seine Message schnell zu kommunizieren. Aufmerksamkeit ist aber nur der erste Schritt, danach muss der Nutzer überzeugt werden – und auch das darf nicht allzu lange dauern.

 

3. Bilder laden heute blitzschnell

Früher war die Entscheidung für Text eine pragmatische. Das Internet war für die meisten Nutzer schlicht zu langsam für viele oder aufwendige Bilder. Mit einem 56k-Modem hat das Laden eines ein Megabyte großen Bildes beispielsweise 30 Sekunden gedauert. Heute dauert dieser Vorgang – beispielsweise mit einem DSL 16.000 Anschluss – wenige Millisekunden.

 

4. Visualisierung dominiert bereits den Alltag

Der Umschwung auf Visualisierung ist keineswegs neu. Jedes Straßenschild nutzt diese Form der Kommunikation. Schlicht, weil es unmöglich ist, Verkehrsregeln bei 100 Km/h zu lesen. Diese Denke sollte auch im Marketing gelebt werden. (So funktioniert visuelles Storytelling)

 

5. Visualisierung sorgt für ein besseres Verständnis

Schwierig zu glauben aber wahr: Dieselbe Botschaft wird mit Bildern viel besser verstanden als ohne. Eine Studie beweist beispielsweise, dass im medizinischen Bereich die Verständnisrate von 70 auf 95 Prozent steigt, wenn Bilder verwendet werden. Eine weitere Studie zeigt, dass Leute, die einer Anleitung mit Bildern folgen, 323 Prozent besser abschneiden, als Leute, die eine Anleitung vor sich haben, die ausschließlich aus Text besteht.

 

6. Bilder sorgen für Engagement

Webseiten mit Bildern weisen höhere Interaktionsraten auf. So bringen sich im Schnitt 47 Prozent mehr Leute auf Webseiten mit Bildern ein, als auf Webseiten ohne Bilder.

 

7. Beiträge mit Visualisierungen performen besser auf Social Media

Auf Twitter werden Beiträge, die ein Bild enthalten, 35 Prozent öfter geteilt. Beiträge mit Bildern gehören damit zu den meistgeteilten Inhalten überhaupt. Videos sorgen für 28 Prozent höhere Teilungsraten. Auch bei Facebook helfen Bilder. Insgesamt enthalten sogar 87 Prozent aller Inhalte auf Facebook, die geteilt wurden, ein Bild.

 

8. Bilder wirken vertrauensvoll und glaubhaft

Eine amerikanische Studie hat untersucht, ob Teilnehmer einer These eher zustimmen, wenn sie von aussagekräftigen Bildern begleitet wird. In der Tat war das Ergebnis eindeutig. Die Zustimmungsraten bei Teilnehmern, die eine These mit Bild bekommen hatten, waren höher.

 

 

Quelle: neomam.com

 

Weiterlesen

Warum Content geteilt wird

Das sind die Social-Video-Trends 2014

Virtuelle Einkaufs- und Verkaufswelten

 

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, Online-Marketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen