05.10.2015 | Digitales Marketing

Vier unbestreitbare Advertising-Trends für 2016 [Infografik]

Was verraten die zukünftigen Budgets über Marketing-Trends?
Bild: Mdgadvertising

Wohin tendiert das Marketing der Zukunft? Wie sehen die Budgets aus? Welcher Channel liegt beim Advertising vorne? Noch nie war es so spannend zu sehen, welchen Weg das Marketing einschlagen wird. Mdgadvertising hat deswegen die vier größten Marketing-Trends für 2016 zusammengefasst und mit Zahlen von Comscore belegt.

1. Das digitale Marketing überholt TV-Marketing

Erstmals in der Geschichte wird das Budget für digitale Werbung 2016 höher sein, als das vom Branchen-Primus TV. Im Fernseh-Segment bleiben die Ausgaben weltweit bei 66 Milliarden Dollar. Laut Zahlen von ComScore liegt das gesamte digitale Marketing-Budget 2016 bei 69 Milliarden Dollar. 2019 werden sogar 95 Milliarden Dollar erwartet. Der Shift zum digitalen Marketing ist also nicht mehr aufzuhalten und hat oberste Priorität.

2. Mobile wächst am aller schnellsten

Schon dieses Jahr entfallen mehr als ein Drittel aller digitalen Marketingausgaben auf Mobile. Nächstes Jahr verschieben sich die digitalen Marketing-Budgets noch weiter in Richtung Smartphone und Co. Werbung auf Smartphones ist 2016 ein sehr wichtiges Standbein.

3. Video-Marketing als Höhenflieger

Bewegtbild ist auch online en vogue. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Ausgaben für Video-Werbung um 35 Prozent gestiegen. Ein Ende dieses Trends ist nicht in Sicht. Und deswegen sind digitale Videos auch im nächsten Jahr ein ganz heißes Eisen. Bereits jetzt ist das Budget hierfür weltweit bei mehr als fünf Milliarden Dollar.

4. Facebooks Dominanz wächst

Wird Facebook das Google der sozialen Netzwerke? Alles deutet momentan darauf hin. Auf alle sechs Minuten, die im Internet verbracht werden, entfällt eine auf Facebook. Bei der Smartphone-Verwendung sieht die Sache noch eindeutiger aus. Fünf Minuten am Smartphone sind gleichbedeutend mit mehr als einer Minute auf Facebook. Diese Mobile-Dominanz verhilft Facebook 2016 dazu, den Social-Ad-Markt zu beherrschen.

 

Weiterlesen:

Von wegen Schuhtick: So shoppen Frauen wirklich

Welcher digitale Marketing-Kanal steigert die Performance wirklich?

Diese Content-Marketing-Mythen dürfen Sie nicht glauben

 

Schlagworte zum Thema:  Mobile Advertising, Native Advertising, Digitales Marketing, Facebook, Video, Social Media Marketing

Aktuell

Meistgelesen