| Händlerstudie

Viele Versandhändler wollen Retourenkosten weiterhin übernehmen

Die meisten Versandhändler wollen dem Kunden Retouren möglichst einfach machen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Obwohl es ab Juni möglich wäre, die Kosten für den Versand von Retouren an den Kunden weiterzugeben, werden die meisten Versandhändler wohl davon absehen. Dies geht aus einer Studie des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (Bvh) in Kooperation mit der Deutschen Post hervor.

Die meisten Versandhändler wollen auch nach Inkrafttreten der EU-Richtlinie zum Verbraucherschutz die Retourenkosten nicht an ihre Kunden weitergeben. Die Richtlinie sagt aus, dass ab Juni 2014 jeder Kunde die Kosten für seine Retouren selbst übernehmen muss. Trotzdem möchten 59 Prozent der befragten Händler die Retourenkosten nicht ihren Kunden auferlegen und bieten weiterhin eine kostenlose Rücksendemöglichkeit an. Knapp 40 Prozent haben dazu noch keine Entscheidung getroffen. Definitiv darauf festgelegt, die Rücksendekosten weiterzugeben, hat sich indes noch keines der befragten Unternehmen.

Bislang bieten knapp 70 Prozent ihren Kunden national für einen Einkauf mit einem Warenwert von unter 40 Euro kostenfreie Retourenlösungen an. Bei etwas mehr als einem Fünftel der Firmen sind Retouren derzeit nicht kostenfrei. Diese Zahlen gewinnen noch an Aussagekraft, wenn man sich die gängigen Retourenquoten verdeutlicht: Mehr als ein Drittel der Versandhändler haben eine Retourenqoute von über 20 Prozent. Bei 15 Prozent liegt sie zwischen zehn und 20 Prozent, bei rund 48 Prozent noch unter diesem Wert.

Bei der Abwicklung von Retouren ist den Händlern dementsprechend besonders wichtig, dass das Handling für die Kunden möglichst einfach ist. Ebenfalls wichtige Anforderungen sind: die Kostenfreiheit für den Kunden sowie die Möglichkeit, das Retourenlabel online vom Kunden selbst erzeugen lassen zu können. Derzeit erzeugt der Kunde sein Retourenlabel aber nur in einem Viertel der Fälle selbst. Mehr als 60 Prozent der Versandhändler legen der Hinsendung direkt ein Retourenlabel bei.

Eine andere Studie hatte kürzlich ergeben, dass zwei Drittel der Shopbetreiber Vielretournierer ausschließen.

Schlagworte zum Thema:  Versandhandel, E-Commerce, Vertrieb, Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen