29.04.2014 | Umfrage

Ein Drittel würde mit dem Smartphone bezahlen

Immer mehr Verbraucher würden auch im Supermarkt mit Smartphone bezahlen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Ganz langsam gewöhnen sich deutsche Konsumenten an den Gedanken, ihre Smartphones – die sie sowieso beinahe jede Minute des Tages mit sich rumtragen – auch zum Bezahlen zu nutzen. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage von Tomorrow Focus.

Kein anderes Gerät nehmen die Deutschen häufiger zur Hand als ihr Smartphone. Jeder Zweite (52,4 Prozent), so ein Ergebnis der Studie, will nicht mal eine Minute auf sein Handy verzichten. Im Durchschnitt haben die Befragten das Gerät rund 18 Stunden täglich in ihrer Nähe. 26 Prozent lesen bereits morgens SMS. 16,9 Prozent checken erst einmal ihre E-Mails.

Für knapp ein Drittel (31 Prozent) kommt das Smartphone inzwischen auch als Zahlungsmittel in Frage. Als Hauptgründe werden Komfort und Einfachheit häufig genannt, weil sich damit die Mitnahme von Kreditkarten oder Bargeld erübrigten. Rund ein Viertel bleibt skeptisch und bezahlt lieber weiterhin wie gehabt. Die Skepsis betrifft jedoch nicht nur die Zahlmethode, sondern auch sie selbst. Jeder Fünfte will so einen besseren Überblick über seine Ausgaben behalten. Weitere 19,3 Prozent haben Angst, ihr Smartphone zu verlieren.

Dass in öffentlichen Verkehrsmitteln schnell zum Smartphone gegriffen wird, weiß jeder, der selbst mit Bus und Bahn unterwegs ist. 59,3 Prozent lesen dort Nachrichten, checken E-Mails, hören Musik oder vertreiben sich auf andere Art mit dem Smartphone die Zeit. Für 58 Prozent ist das Handy der Second Screen beim Fernsehen und selbst beim Einkauf nutzen 45 Prozent das Smartphone als Einkaufshelfer.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing, E-Mail-Marketing, Payment, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen