| Marketing

Tesla, Apple und Nike weisen Markenführung den Weg in die Zukunft

Marken wie Tesla können einen Leuchtturmfunktion haben.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Manche Marken sind besser auf die digitalen Herausforderungen vorbereitet als andere. Der "Mutabor Brand Report 2014" hat genauer hingesehen.

Mutabor und Vizeum haben die Markenführung von 60 Marken aus den Bereichen Mobility (Automobilhersteller, Car-Sharing-Anbieter, Zug- und Busverkehr), Connectivity (Consumer Electronics) und Wear (Fashion, Accessoires) untersucht. Demnach sind Tesla, Apple und Nike die "Momentum Marken des Jahres 2014". Die drei Unternehmen zeigten am deutlichsten, wie sich Marken aufstellen müssten, um auf die digitalen Entwicklungen der Zukunft vorbereitet zu sein.

Tesla verstehe sich als Anbieter des Konzepts Elektromobilität, nicht nur durch Fahrzeuge, sondern auch durch Infrastruktur und Software. Der Elektroauto-Hersteller überzeugte die Jury vor allem durch eine klare Fokussierung auf das Thema Elektro-Mobilität und durch eine zukunftsweisende Strategie in der Entwicklung und dem Vertrieb. Auf den Plätzen zwei und drei landen BMW und Mercedes-Benz. Alle drei Unternehmen zeigten konsequent, wohin sich Mobilitätsmarken der Zukunft entwickeln müssen.

Apple wiederum habe durch die Apple Watch eine ganze Branche in Bewegung gebracht. Der damit verbundene Einstieg des Unternehmens aus Cupertino in die Healthcare-Branche sowie die Einführung des Mobile-Payment-Systems Apple Pay zeigten, wie sehr es Apple verstehe, neue Impulse im Markt zu setzen. Auf Platz zwei folgt das Audio-Unternehmen Beats Electronics. Die Jury sah es als herausragend an, wie das Unternehmen mit Hilfe von hochwertigem Produktdesign und exzellenter Kommunikation für die relevante Zielgruppe zu einem begehrten Stilobjekt wurde. Den dritten Platz im Ranking belegt Samsung. Der koreanische Konzern überzeugte mit seiner Innovationskraft sowie dem Wandel weg von der Functional hin zur Emotional Brand.

Nike habe im Bereich Wear bereits früh Kommunikation neu gedacht, sich sozialen Netzwerken geöffnet, seine Produkte mit Technik kombiniert und die richtigen Weichen für die Zukunft gestellt. Mit "Just do it" verfüge Nike überdies über ein Markenversprechen, das auch in Zukunft Raum für Innovationen lässt. Auf Platz zwei liegt Chanel, eine Marke, deren Faszination sich durch alle Bevölkerungsschichten ziehe und der es gelinge, ihren Markenkern zu bewahren, sich aber immer wieder neu zu erfinden. Platz drei belegt Burberry. Das Unternehmen habe sich auf das Thema Kunden fokussiert und begegne diesen an allen relevanten digitalen Touchpoints gleichermaßen stark.

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Marke, Markenführung, Social Media

Aktuell

Meistgelesen