| Telekommunikation

Markt schrumpft auch im Jahr 2015

So langsam hat jeder Nutzer sein Smartphone, entsprechend rückläufig ist das Wachstum bei mobilen Endgeräten.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Der deutsche Markt für Telekommunikation (TK-Infrastruktur, Endgeräte sowie Sprach- und Datendienste) wird in diesem Jahr laut Bitkom um 0,9 Prozent schrumpfen. Grund: immer weniger Umsatz mit Sprach- und Datendiensten. Gleichzeitig kommt das Wachstum bei Mobile zur Ruhe. 

Insgesamt erwartet der Branchenverband Bitkom ein Marktvolumen von 64,4 Milliarden Euro. Zur Begründung sagt Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf: "Die Telekommunikationsunternehmen stehen von zwei Seiten unter Druck. Zum einen sind die Umsätze mit Sprachdiensten sowohl im Festnetz wie im Mobilfunk weiterhin stark rückläufig. Zum anderen flacht die Wachstumskurve bei Smartphones nach dem rasanten Anstieg in den Vorjahren sichtbar ab". 

Die Umsätze mit Endgeräten fallen mit einem Minus von 2,3 Prozent auf neun Milliarden Euro am schwächsten aus. Weiterhin rückläufig sei das Geschäft mit Telekommunikationsdiensten, das um 1,2 Prozent auf 48,9 Milliarden Euro sinken werde. Die deutlichen Umsatzrückgänge mit Sprachdiensten können durch das leichte Plus bei den Datendiensten nicht kompensiert werden. Trotz der negativen Vorzeichen verstärkten die Unternehmen aber ihre Investitionen in den Netzausbau. Sie werden 2015 voraussichtlich um 3,5 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro zulegen

Schlagworte zum Thema:  Telekommunikation, Mobiles Internet, Internet, Smartphone

Aktuell

Meistgelesen