19.03.2015 | Studie

So weit sind Unternehmen im Content Marketing

Tablet, Smartphone & Co. können das Kundenmagazin ersetzen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Buzzword des Jahres lautet wohl Content Marketing. Der E-Commerce-Dienstleister Namics hat nachgefragt, welchen Stellenwert die neue Kommunikationsform in den Unternehmen hat, ob Ressourcen und Strategien existieren – mit interessanten Erkenntnissen.

Was früher als Kundenmagazin bekannt war, erlebt heute als Content Marketing ein digitales Revival auf Websites, Blogs, in Foren und in den Social Media. Namics hat 59 B2B- und B2C-Unternehmen diverser Branchen und Größen in Deutschland und der Schweiz zu Organisation und dem gefühlten Reifegrad befragt. Zentrales Ergebnis: Der Anspruch ist hoch, die Umsetzung könnte besser sein.

85 Prozent der befragten Unternehmen betreiben demnach Content Marketing und messen dieser Kommunikationsform eine hohe Bedeutung bei. Dennoch werden weniger als zehn Prozent des gesamten Kommunikationsbudgets investiert. Dass das bisherige Budget nicht ausreicht, haben einige erkannt: 17 Prozent wollen die Ausgaben deshalb die Ausgaben noch im laufenden Jahr um 20 bis 40 Prozent erhöhen.

Etwas mehr als die Hälfte (53 Prozent) befüllt das Web seit vier Jahren oder länger mit Inhalten, als ausgereift bezeichnen dennoch nur 18 Prozent ihr Vorgehen. Nur rund ein Drittel arbeitet strategisch. Und die Studie liefert weitere widersprüchliche Ergebnisse: Als wichtigstes Ziel geben die Studienteilnehmer die Fokussierung auf die Interessen der Zielgruppen an, tatsächlich kommunizieren aber nur 37 Prozent solche Themen, die den Interessen der Kunden und potenziellen Kunden entsprechen.

Unternehmen verpassen, sich als Experte zu etablieren
Betrieben wird Content Marketing vornehmlich über die Unternehmenswebsite und Newsletter. Als Social Media kommen Facebook und Twitter zum Einsatz, Corporate Blogs und Foren spielen kaum eine Rolle. Damit vergeben Unternehmen eine wichtige Chance zur Positionierung als Experte, was eigentlich das langfristige Ziel des Content Marketing sein sollte.

Ohne Strategie, Know-how und die Messung der Ergebnisse gehe es auch im Content Marketing nicht, sagt Studienleiterin Gergina Hrsitova. Um sich schnell zu professionalisieren rät sie Marketern, mit Content Guidelines und einer Redaktion zu beginnen, den Erfolg kontinuierlich zu messen und schließlich eine Strategie als Dach über alle Kommunikationsaktivitäten zu erarbeiten.


Content:

6 Tipps für erfolgreiches Content Marketing

So funktioniert visuelles Storytelling

7 Schritte zum wirksamen Redaktionskalender

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Kundenbindung, Social Media

Aktuell
Meistgelesen