14.12.2011 | Online-Marketing

Studie: Online-Händler vernachlässigen Impulskäufer

Viele Online-Händler unterschätzen das Umsatzpotenzial von Spontankäufen. Unentschlossene Käufer ließen sich durch emotionale Anreize zum Kauf animieren, so eine aktuelle Studie von Novomind.

Schon eine Erhebung der Universität Braunschweig hatte ergeben, dass jeder vierte Internet-Einkauf ungeplant ist. Insbesondere bei Mode überwiegen demnach die Spontankäufe – mit großem Umsatzpotenzial für Online-Händler. Style-Empfehlungen, zusätzliche Produktvorschläge, Anzeigen noch verfügbarer Produkte oder Kommentare können daher als zusätzliche Kaufanreize dienen. Eine solche Produktpräsentation erfordere allerdings eine Fülle von Daten aus unterschiedlichen Quellen, so Markus Rohmeyer, Mitglied der Geschäftsleitung bei Novomind. Aus vielen Einzelinformationen müsse ein Look & Feel zum Produkt entstehen, dass den Kunden zum Kauf animiere. Dazu müsse es Shop-Managern möglich sein, auf alle verfügbaren Daten zuzugreifen, diese zentral zu managen und zu analysieren. Für die Studie „Produktinformationen als Umsatztreiber in Online-Shops“ waren 1.069 Personen über ihre Einkaufsgewohnheiten im Internet befragt worden. (sas)

Aktuell

Meistgelesen