| Online-Marketing

Studie: Mobile E-Mail bleibt, Social Media holt weiter auf

Zwar ist die E-Mail noch immer die wichtigste Anwendung im mobilen Internet, doch Social Media holt auf. Dies ist eines der Ergebnisse der Studie „Mobile E-Mail Marketing 2012“ des CRM-Beraters Artegic.

Der gerade erschienene zweite Teil der Studie befasst sich mit der Entwicklung der mobilen E-Mail, Social Media und den Auswirkungen auf Mobile Shopping sowie Mobile Couponing. Demnach stehen die Wachstumschancen für die mobile Nutzung von E-Mails gut, etwa ein Drittel (32,3 Prozent) der Befragten wird in Zukunft noch mehr Textnachrichten auf diese Weise verschicken. Mehr als 77 Prozent derer, die mobil E-Mails abrufen, nutzen gleichzeitig auch Social Media, Jüngere mehr als die ältere Generation. Auch hier wird die Nutzungshäufigkeit zunehmen (25 Prozent). Diejenigen, die Social Media nur sporadisch nutzen, werden das Interesse jedoch voraussichtlich verlieren.

Offenbar eignet sich die mobile E-Mail als ideales Drive-to-Shop-Instrument, denn 17 Prozent lassen sich dadurch zum Besuch eines Online-Shops animieren. Noch besser ist diese Quote mit 20,1 Prozent bei den werbeaffinen Nutzern, die mindestens einen Medien- oder Werbe-Newsletter abonniert haben. Noch höher sind diese Zahlen überraschenderweise im Offline-Geschäft, denn 21 Prozent der Befragten lassen sich durch eine E-Mail in den stationären Handel leiten. Auch hier liegt der Anteil bei den werbeaffinen Nutzern mit 24,4 etwas Prozent höher. Der Medienbruch spielt demnach eine geringere Rolle als bisher angenommen. Ein hohes Potenzial bescheinigt die Studie auch mobilen Coupons. 60,2 Prozent (beziehungsweise 68,6 Prozent unter den Werbeaffinen) lösen mobil empfangene Coupons auch ein. (sas)

Aktuell

Meistgelesen