| Studie

Firmen werben am Social-Media-Trend vorbei

Die neue Käufergeneration haben Werber zu selten im Blick.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Informationen aus Social Media sind für Verbraucher mittlerweile ebenso bedeutend wie solche aus dem Fernsehen. Durchschnittlich acht Prozent der Kaufentscheidungen basieren auf Informationen aus Sozialen Medien. Dieses Ergebnis liefert eine Studie der Universität Münster und Roland Berger.

Die Studie "German Social Media Consumer Report 2012/2013" liefert einen repräsentativen Überblick über das Social-Media-Nutzungsverhalten der Deutschen und bewertet die Relevanz sozialer Netzwerke beim Kauf. Anhand eines Social-Media-Indexes wurde analysiert, wie intensiv deutsche Verbraucher Soziale Netzwerke verwenden und wie viele überhaupt genutzt werden.

Für Werber liefert die Studie interessante Einblicke: Soziale Medien haben inzwischen kaum weniger Einfluss auf Kaufentscheidungen wie das Fernsehen (7,6 vs. 7,8). Dabei haben Social Media das Radio mit einem Index von nur 5,6 deutlich überholt. Wirkung zeigen laut Studie weiterhin Außenwerbung (7,4) sowie Postwurfsendungen (7,9).

Werber habe den Medien-Shift bisher verpasst

In der deutschen Werbewirtschaft ist der Shift hin zu Sozialen Medien offenbar noch nicht angekommen. Fasse man klassische Internetseiten und Social Media zusammen, so machten diese Kanäle sogar fast ein Viertel (22 Prozent) der Kaufentscheidungen aus, so Studienleiter Jonas vor dem Esche. Im vergangenen Jahr hätten Unternehmen aber nur knapp zwölf Prozent ihrer Werbebudgets für Online-Kampagnen ausgegeben. Im Vergleich: TV und Print beeinflussen die Kaufentscheidungen der Deutschen zu 16 Prozent, die Investitionen betragen hier aber rund 82 Prozent der gesamten Werbebudgets.

Interessant ist auch, dass die neue Käufer-Generation Kaufentscheidungen offenbar auf Basis einiger weniger Informationsquellen fällt. Dazu gehören Empfehlungen von Freunden, Informationen auf klassischen Webseiten, aber auch noch die Beratung im Geschäft. Für Verbraucher, die sich viel in Social Media bewegen, sind die dort gewonnenen Informationen ebenso wichtig wie die der Verkäufer im stationären Handel. Für Unternehmen wird es deshalb in Zukunft noch wichtiger, klar aufeinander abgestimmte Botschaften über mehrere Kanäle zu senden.

Schlagworte zum Thema:  Handel, Multichannel, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen