10.05.2012 | Studie

Facebooks Social-Ad-Strategie geht auf

Facebook hat sich mit Social Advertising nicht verrechnet.
Bild: Facebook, Inc.

Facebooks Strategie, auf soziale Werbeformate zu setzen, scheint aufzugehen. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine internationale Studie von Marin Software. Demnach ist der Anteil der Social-Ad-Budgets am Gesamtbudget in den vergangenen zwölf Monaten von drei auf 26 Prozent gestiegen.

Die Studieninitiatoren gehen davon aus, dass das Gesamtbudget bis Ende 2012 noch auf beinahe 50 Prozent anwachsen wird. Auch die Costs per Click (CPC) auf Social Ads sind in den vergangenen zwölf Monaten um 26 Prozent gestiegen, während die CPC von Marketplace-Ads um den gleichen Betrag zurückgingen. Marin Software wertet dies als weiteren Hinweis darauf, dass Werbekunden Social Ads bevorzugen.

Anfang 2011 hatte Facebook mit gesponserten Meldungen (Sponsored Stories) das neue Werbeformat eingeführt, um Relevanz und Wirksamkeit des Social Advertising zu verbessern. Anders als bei den sogenannten Facebook Marketplace Ads, die herkömmlichen Werbebannern ähneln, werden in den Social Ads Äußerungen, Aktivitäten und „Gefällt mir“-Empfehlungen von Facebook-Freunden im Zusammenhang mit einer Marke angezeigt. Für die Studie wurden weltweit rund 250 Millionen Facebook-Impressions der vergangenen zwölf Monate ausgewertet. (sas)


Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen