12.04.2012 | Online-Marketing

Studie: Deutsche Marken schwächeln

Seit 2009 hat die Markenstärke der großen deutschen Unternehmen laut einer Studie abgenommen. Einen deutlichen Rückgang gibt es bei der Nutzenstiftung und der Klarheit der Retail Brands.

„Den deutschen Retail Brands gelingt es nur bedingt, sich bei den Verbrauchern nachhaltig zu profilieren“. Dieses Fazit zieht Batten & Company, Strategieberatung und Vertrieb der deutschen BBDO Gruppe aus ihrer aktuellen Studie. Den größten Verlust erlitten laut Studie die beiden Elektronikfachhändler Saturn und Media Markt. Gegenüber der Vorgängerstudie von 2009 sind die beiden Händler drastisch abgefallen, Saturn auf Platz 20, während Media-Markt sogar um 24 Plätze abgestiegen ist, und es damit nicht einmal mehr in die Top 30 schafft.

Es gibt aber auch klare Gewinner: Rewe verbesserte sich um 13 Plätze und liegt nun auf Rang sechs, Karstadt sprang von Platz 17 auf Platz acht. Amazon liegt mit einem Markenstärke-Wert von 8,74 (maximaler Wert ist 10) unangefochten auf Platz Eins. Aldi liegt mit einem Wert von 7,91 dahinter. Während die beiden Unternehmen ihren Wert seit 2009 gehalten haben, verbesserte sich der Drogeriemarkt Dm um zwei Plätze und liegt nun auf Rang drei. (tb)

Aktuell

Meistgelesen