22.01.2013 | Studie

Deutsche eher zurückhaltend bei der Social-Media-Nutzung

Bei der Nutzung Sozialer Netzwerke zeigen sich deutliche Altersunterschiede.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Pew Research Center hat sich mit der Nutzung von Sozialen Netzwerken und Mobiltelefonen beschäftigt. Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass in Deutschland weiterhin eine vergleichsweise große Skepsis gegenüber den Social Media besteht.

Laut der Studie verfügen 20 Prozent der Deutschen nicht über einen Internetanschluss. Dieser Wert hat sich in den vergangenen beiden Jahren auch kaum verändert. Von den verbleibenden 80 Prozent Internetusern nutzen lediglich 34 Prozent Social Networks. Hinsichtlich der Altersverteilung zeigt sich ein wenig überraschendes Bild. Unter den 18- bis 29-Jährigen liegt der Anteil der Personen, die im Social Web aktiv sind, bei 69 Prozent. In der Altersgruppe von 30 bis 49 Jahren bei 42 Prozent. In der Zielgruppe 50+ haben die Forscher einen Wert von 16 Prozent ermittelt.

Über ein Handy verfügen in Deutschland 89 Prozent der Befragten, 29 Prozent gehen damit ins Internet (im Frühling 2011 lag der Wert bei nur 18 Prozent). Knapp 50 Prozent dieser Smartphone-Besitzer gehen mobil in Soziale Netzwerke. 47 Prozent greifen damit auf Produktinformationen wie Preis und Verfügbarkeit zu. Beim Blick auf die Altersverteilung ergibt sich dabei ein ähnliches Bild wie bei den Sozialen Netzwerken. Während von den 18- bis 29-Jährigen 56 Prozent mit dem Handy ins Internet gehen, sind es bei den über 50-Jährigen lediglich 15 Prozent. In der Altersgruppe dazwischen liegt der Wert bei 34 Prozent.

Weitere Informationen und Ländervergleiche finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Mobile Marketing, Mediennutzung

Aktuell

Meistgelesen