21.09.2015 | Social Media

Studie: Brand Promoter wichtiger als Sharer und Follower

Auch auf Facebook gilt: Promotion geht vor Sharing.
Bild: Michael Bamberger

Viele Marken messen den Erfolg ihres Markenimages an der Anzahl der Sharer und Follower. Eine Studie von Social@Ogilvy und Survey Monkey hat herausgefunden, dass eigentlich die Brand Promoter für die Unternehmen entscheidend sind.

Jeder zweite deutsche Social-Media-Nutzer (54 Prozent) teilt regelmäßig Inhalte und gehört somit zu den Sharern. Zu den Brand Promotern, die Marken und Produkte mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit weiterempfehlen werden, zählen hingegen nur 14 Prozent. Kein Wunder, dass sich Marken bei der Messung des Unternehmensimages bisher an erstere gehalten haben.

Dabei sind Brand Promoter die aktiveren Social-Media-Nutzer, die sich mit Marken direkt und nachhaltig auseinandersetzen. Während 64 Prozent der deutschen Sharer angeben, Produkten und Marken regelmäßig zu folgen und diese auch zu liken, sind es bei den Brand Promotern sogar 71 Prozent. Beiden Gruppen geht es dabei in erster Linie um den Dialog.

Auch sonst sind Brand Promoter für Marken entscheidend. Während 89 Prozent der Sharer in Deutschland sagen, dass ihre Follower Marken und Produkte eher positiv erwähnen, ist es bei den Brand Promotern fast jeder (97 Prozent). Außerdem sind Brand Promoter aktiver als Sharer. 36 Prozent  empfehlen beispielsweise ihren Freunden und Followern Produkte und Marken sehr häufig – bei den Sharern sind es hingegen nur 25 Prozent. Und auch wenn Freunde und Follower sich positiv über Produkte und Marken äußern, treten Brand Promoter eher in Aktion. So besuchen 63 Prozent  von ihnen die Webseite der Marke, um weitere Informationen zu erhalten. Knapp die Hälfte (48 Prozent) fragen Freunde und Follower – und immerhin, fast jeder Dritte (31 Prozent) kauft das Produkt oder etwas anderes von dieser Marke. 

Qualität kommt vor Preis
Geht es um die Bewertung im Social Web, ist den Brand Promotern vor allem die Qualität eines Produktes wichtig. 93 Prozent empfehlen gerne weiter, wenn die Qualität stimmt. Mit deutlichem Abstand achten sie auf den Kundenservice (39 Prozent) und die Kosten (29 Prozent)

Die Umfrage wurde in elf Ländern, darunter Deutschland, Frankreich, Großbritannien, USA und Japan durchgeführt. Befragt wurden mehr als 5.600 Personen über ihr Markenverhalten und ihre Markeninteraktion in den Social Media.

Weiterlesen:

Potenzial der Social Media bleibt ungenutzt

So nutzen die Geschlechter die Social Media

VW und BMW haben das beste Image

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen