| Social Media

Zwei von drei Nutzern in Netzwerken aktiv

Social Networks sind beliebt. Facebook steht weiter unangefochten an der Spitze.
Bild: Michael Bamberger

Zwei von drei Internetnutzern in Deutschland sind in Sozialen Netzwerken aktiv, drei Viertel besitzen zumindest einen Account. Am beliebtesten ist Facebook, dann folgen Stayfriends, Werkenntwen, Xing und Twitter. Das ergab eine Studie des Bitkom.

Mittlerweile kommt das Wachstum bei Social Networks vor allem aus der Gruppe 50+. Die älteren Internetnutzer und Männer allgemein entdecken das Social Web für sich. So sind 55 Prozent der über 50-Jährigen in Social Media aktiv, und 67 Prozent der männlichen Nutzer. Vor zwei Jahren waren es erst 46 Prozent beziehungsweise 61 Prozent. "Die Nutzerstruktur sozialer Netzwerke entspricht heute nahezu der Internetbevölkerung in Deutschland", erklärte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg.

Dennoch blieben Soziale Netzwerke vor allem eine Domäne der Jungen: 87 Prozent der 14- bis 29-Jährigen sind aktive Mitglieder. Fast alle davon haben einen Facebook-Account, nämlich 83 Prozent. Twitter, Google+ und Instragram nutzen jeweils neun Prozent. Tumblr und Pinterest landen bei einem Anteil von je drei Prozent.

Facebook ist generell die beliebteste Community. 56 Prozent nutzen Facebook aktiv. Stayfriends landet über alle Altersgruppen bei neun Prozent, Werkenntwen bei acht Prozent und Xing bei sieben Prozent. Sechs Prozent der Internetnutzer engagieren sich auf Twitter, ebenso viele bei Google+. Insgesamt finde hier eine Spezialisierung statt, meint Berg. "Neben Facebook haben Social Networks Erfolg, die bestimmte Zielgruppen mit speziellen Funktionen ansprechen."

Schlagworte zum Thema:  Internet, Datenschutz, Privatsphäre, Social Media

Aktuell

Meistgelesen