25.04.2012 | Social-Media-Studie

Youtube und Google+ gewinnen an Bedeutung

Das am häufigsten genutzte Netzwerk bleibt Facebook.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der „Social Media Marketing Industry Report 2012“ von Social Media Examiner zeigt die Trends im Social-Media-Marketing auf. An der Studie nahmen weltweit knapp 4.000 Unternehmen teil, der Großteil aus den USA.

Von den befragten Unternehmen nutzen 94 Prozent Social Media. 83 Prozent der Marketingverantwortlichen gaben an, dass Social Media wichtig für ihr Unternehmen sei. Im Vergleich zum Jahr 2011 ist das ein leichter Rückgang, denn damals sahen noch 90 Prozent Social Media als wichtig an. Die meisten Marketingverantwortlichen haben keine allzu lange Social-Media-Erfahrung: 40 Prozent nutzen Social Media in ihrem Unternehmen seit ein bis drei Jahren, 23 Prozent seit sechs bis zwölf Monaten und 17 Prozent weniger als sechs Monate.

Hauptinvestitionsfeld des Social-Media-Marketings ist in diesem Jahr das Video-Marketing. 76 Prozent der befragten Unternehmen wollen ihre Nutzung von Youtube und Video-Marketing ausbauen. Auch die Marketing-Aktivitäten auf Facebook sollen ansteigen. 72 Prozent möchten ihre Aktivitäten hier ausbauen, während nur vier Prozent der befragten Unternehmen Facebook gar nicht nutzen wollen. 69 Prozent der Marketing-Verantwortlichen planen, ihr Twitter-Engagement auszubauen, 68 Prozent die Blogging-Aktivitäten und 67 Prozent Google+.

Neben dem Social-Media-Marketing wollen die Unternehmen vor allem das Suchmaschinenmarketing ausbauen (68 Prozent), gefolgt vom E-Mail-Marketing (61 Prozent) und dem Eventmarketing (56 Prozent). Webinare scheinen laut Studie nicht mehr im Trend zu liegen. 48 Prozent der Unternehmen wollen in diesem Jahr keine Webinare nutzen, während es im Jahr 2011 nur 42 Prozent waren. Auch Sponsorships und Direct Mails stehen am Ende der Präferenzen, 17 Prozent der Befragten planen ihre Direct-Mailing-Aktivitäten zurückzuschrauben. Bei großen Unternehmen über 1.000 Mitarbeitern werden sogar 31 Prozent ihre Direct Mails verringern, 20 Prozent wollen diesen Kanal überhaupt nicht nutzen.

Während im Jahr 2011 noch 70 Prozent der Marketingverantwortlichen mehr über Facebook erfahren wollten, sind sie in diesem Jahr am neugierigsten auf Goggle+. Momentan nutzen zwar nur 40 Prozent der Unternehmen Google+, doch 70 Prozent möchten mehr über dessen Möglichkeiten erfahren und 67 Prozent planen ihre Google+-Aktivitäten auszubauen. Bei der Nutzung liegt Google+ momentan noch auf dem sechsten Platz hinter Facebook, das 92 Prozent der Befragten nutzen, Twitter (82 Prozent), Linked-In (73 Prozent), Blogs (61 Prozent) und Youtube (57 Prozent).

Nur 30 Prozent der befragten Unternehmen lagern einen Teil ihrer Social-Media-Aktivitäten aus. Vom Jahr 2010 auf 2011 verdoppelte sich der Prozentsatz von 14 auf 28 Prozent, während er von 2011 auf 2012 nur um zwei Prozent gestiegen ist. Am häufigsten werden Design und Entwicklung ausgelagert (20 Prozent), gefolgt von der Analyse (elf Prozent) und dem Erstellen von Inhalten (zehn Prozent). (tb)

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen