11.12.2012 | Social Media

Strategisches Vorgehen setzt sich durch

In den meisten Unternehmen ist die Strategieentwicklung Aufgabe des Marketing.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Nach ersten Gehversuchen im Social-Media-Marketing setzen die meisten Unternehmen mittlerweile auf ein strategisches Vorgehen. Bei der Professionalisierung dominieren der Studie „ Social Media in Unternehmen“ des BVDW zufolge die Unternehmensbereiche Marketing und PR.

Demzufolge gehen 78 Prozent der befragten Unternehmen beim Social-Media-Einsatz strategisch vor. Viele andere haben zumindest eingesehen, dass es nicht mehr lange ohne funktioniert. Daher planen 69 Prozent der Firmen, die es bislang ohne übergeordnete Strategie versucht haben, diese langfristig einzuführen.

Sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung der Aktivitäten fungieren die Unternehmensbereiche Marketing und Public Relations noch als treibende Kräfte. Dies werde sich jedoch ändern, sagt Ingo Notthoff, stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Langfristig müssten alle Fachbereiche, darunter auch Personalabteilung, Vertrieb und Kundenservice, in den Prozess einbezogen werden. Bei den Zieldefinitionen müssten Mehrwerte für alle Abteilungen rausspringen.

Zentral gesteuerte Strategien dominieren

Einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen 43 Prozent der strategisch agierenden Unternehmen. 35 Prozent überlassen den verschiedenen Abteilungen die Erarbeitung einer jeweils eigenen Vorgehensweise und lediglich 22 Prozent kommunizieren ohne jedwede Zielvorgabe.

In zwei Drittel der befragten 140 Unternehmen ist die Strategieentwicklung Aufgabe des Marketings, in 74 Prozent werden die Maßnahmen auch von dort aus gesteuert. In etwa 60 Prozent der Firmen erfolgen Strategie und Umsetzung gleichermaßen durch den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation. Zum Teil ist zwar auch die Geschäftsführung  in die strategische Planung involviert (36 Prozent), selber aktiv wird sie jedoch in den seltensten Fällen (sieben Prozent).

Völlig problemlos funktionieren Planung und Umsetzung von Social-Media-Strategien nicht immer. Sechs von zehn Unternehmen sehen Probleme aufgrund fehlender Ressourcen. Zu wenig Zeit, Personal und zu hohe Kosten werden dabei häufig genannt, außerdem arbeiten die beteiligten Abteilungen nicht immer Hand in Hand (37 Prozent). 49 Prozent haben darüber hinaus auch Bedenken in puncto Datenschutz.

Schlagworte zum Thema:  PR, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen