30.04.2014 | Social Media

Sharing-Raten von Markencontent steigen

Durch Sharing verbreiten sich gute Werbespots stark weiter.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Laut eines Reports der Social Video Marketing Plattform Unruly sind die Sharing-Raten von gebrandetem Content im Social Web in den letzten zwölf Monaten um fast ein Fünftel gestiegen. Ausgerechnet der Event, der diesbezüglich in den vergangenen Jahren alle anderen ausstach, lieferte hingegen eine enttäuschende Performance.

Insgesamt sind die Sharing-Raten demnach um rund 22 Prozent gestiegen. Einzig die Werbespots während des Super Bowls, der Veranstaltung, die in den vergangenen Jahren als eine Art Treiber des Teilens fungierte, wurden etwa 29 Prozent weniger geteilt als im Jahr zuvor. Dadurch wies das erste Quartal dieses Jahres immerhin fast ein Viertel weniger Shares auf.

Aber auch sonst konnten nicht alle Branchen ihre Share-Raten steigern. Während Konsumgüter- und Non-Profit-Branchen beim Share of Voice im ersten Quartal zulegen konnten, gingen die Quoten der Video Ads von Technologie-Unternehmen und Automarken um 55,9 bzw. 45,8 Prozent zurück.

Am häufigsten geteilt wurde während des Super Bowls der Spot "Puppy Love" von Budweiser. Damit zog der Bierhersteller an VW, dem bislang meistgeteilten Spot aller Zeiten, vorbei.

Das am häufigsten geteilte Social Video des ersten Quartals war eine Werbung für den Horrorfilm "Devil’s Due". Die Ad "Devil Baby Attack" wurde 2,05 Millionen Mal geteilt. Der von Thinkmodo produzierte Spot liegt im Gesamtranking der am häufigsten geteilten Spots auf Platz 22. Auf den zweiten und dritten Platz im Ranking dieses Jahres schafften es Budweiser "Puppy Love" und "Most Shocking Second a Day Video" der britischen Charity-Organisation Save the Children.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen