| Social Media

Pinterest bleibt eine Zukunftswette

Pinterest ist für das Marketing noch nicht besonders relevant.
Bild: Pinterest

Der Wert von Pinterest als Marketingkanal liegt in der Zukunft. Davon gehen die Marktforscher von Forrester aus. Deshalb sollen Marketingverantwortliche dort vorerst vorsichtig investieren.

21 Prozent der erwachsenen amerikanischen Onliner sind mindestens einmal im Monat auf Pinterest. 81 Prozent der Pinterest-Nutzer sind weiblich. Das Median-Alter der User liegt bei 35. Und 84 Prozent haben in den vergangenen drei Monaten im Web eingekauft: Besser könnten die Voraussetzungen für das Marketing kaum sein. Dennoch hält Forrester Pinterest als Marketingkanal noch nicht für relevant.

Obwohl Pinterest in den USA fast so viele Nutzer hat wie Twitter und mehr als Instagram und Google+, können Marketer laut Forrester nur wenig Wert aus den Branded Boards herausholen. Nur 55 Prozent der Top-Marken sind dort vertreten und wer sich nicht intensiv um die Plattform kümmert, findet schwer Follower. Von Engagement ganz zu schweigen.

Doch noch sollten Marketer Pinterest nicht abschreiben: Die vielen Daten, die die User bei Pinterest hinterlassen, bieten große Chancen für effektives Anzeigentargeting. Wenn Pinterest diese erst einmal erschließt, kann der eh schon hohe Traffic auf Marken-Websites den von Facebook und Twitter in Sachen Sales-Relevanz sogar übertreffen.

Lesen Sie hier weiter:

Themenseite Social Media

Social Media bringt Onlinehändlern mehr Umsatz

Welche Social-Media-Nutzertypen es gibt - und wie sie sich unterscheiden

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Marketing, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen