| Social Media

Mehr Engagement, weniger Interaktion

Facebook: Promoted Posts statt organische Reichweite.
Bild: Michael Bamberger

Eine Untersuchung von Forrester zeigt: Für immer mehr große Marken wird Social-Media-Marketing selbstverständlich. Der steigende Aufwand wird aber nicht immer belohnt.

Die 50 wichtigsten Marken der Welt weiten ihr Social-Media-Engagement aus. Mehr als 80 Prozent von ihnen posten auf Facebook, Twitter, Instagram, Google# und Linkedin. Im vergangenen Jahr hatten lediglich Facebook und Twitter diese „magische“ Marke erreicht. Lediglich Pinterest wird weiterhin im Vergleich vernachlässigt. Das geht aus der „2015 Social Network Benchmark“ von Forrester hervor.

Interaktionsrate in den Social Media sinkt

Obwohl die durchschnittliche Anzahl an Fans  massiv gestiegen ist (beispielweise auf Facebook von 8,8 Millionen im Jahr 2014 auf 18 Millionen in diesem Jahr) und auch mehr gepostet wird, sinkt die Interaktionsrate auf allen Plattformen außer Facebook. Auch beim Rising Star Instagram fiel die Rate für die untersuchten 50 Brands von 4,2 auf 2,3 Prozent.

Weiterlesen:

5 wichtige Social-Media-Trends für 2016

Sechs gute Gründe für Social Media Marketing

Das sind die häufigsten Fehler beim Social-Media-Monitoring

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Kundenbindung, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen