01.12.2016 | Kommunikation

Social Media ist zu selten Chefsache

Facebook & Co. stehen bei Chefs selten auf der Prioritätenliste.
Bild: Fotolia LLC.

Um die Social-Media-Strategie kümmert sich in deutschen Unternehmen nur sehr selten die Chefetage. Häufig werden die Aufgaben an Unternehmenskommunikation und Marketing delegiert. Das hat eine Umfrage von Newsaktuell und Faktenkontor ergeben.

Demnach delegiert die Geschäftsleitung in fast 60 Prozent der Unternehmen die Entwicklung einer Social-Media-Strategie an die Unternehmenskommunikation. Knapp ein Drittel der Befragten gibt an, dass die Verantwortung für ein Strategiekonzept bei der Marketingabteilung liegt. Die Geschäftsführung ist nur in sechs Prozent der Unternehmen beteiligt. Lesen Sie hier, wie Sie in wenigen Schritten Ihren Erfolg in den Social Media erhöhen.

Social Media: Es fehlt an Personal und Budget

Zwar sagen 43 Prozent, dass die Chefetage ihre Social-Media-Aktivitäten voll und ganz unterstützt, aber nur 15 Prozent bestätigen, dass sie diese Strategie auch wirklich vorantreibt. Das führt häufig zu Problemen bei der Umsetzung: Ein Viertel der Befragten wünscht sich mehr Personal und 17 Prozent beklagen, dass ihre Budgets in der jüngsten Vergangenheit nicht erhöht wurden.

An der Umfrage haben 640 Mitarbeiter aus PR-Agenturen und Pressestellen teilgenommen.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, PR, Marketing

Aktuell

Meistgelesen