| Social Media

Fußballfans folgen häufiger Vereinen als Spielern

Das Herz der Fans hängt eher an Vereinen als an Spielern.
Bild: Haufe Online Redaktion

16 Prozent der Deutschen folgen einem Fußballspieler oder -verein in den sozialen Medien. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Aris in Zusammenarbeit mit Bitkom Research. Die Bindung an Vereine ist dabei deutlich höher als an Spieler.

Laut Umfrage folgen die Fans sehr viel häufiger Vereinen (15 Prozent aller Befragten) als einzelnen Spielern (acht Prozent) in den Social Media. Elf Prozent sind über Facebook mit mindestens einem Verein befreundet, vier Prozent folgen ihm auf Twitter. Von einem oder mehreren Spielern sind hingegen nur sechs Prozent aller Deutschen Facebook-Fan, zwei Prozent folgen ihnen auf Twitter. Mehr über die wertvollsten deutschen Fußballermarken lesen Sie hier.

Besonders beliebt bei den Fußballanhängern ist Facebook mit über acht Millionen Fans, es folgen Twitter mit gut 3 Millionen und Google+ mit etwas über einer Million. Einige Anhänger sind in mehreren Netzwerken aktiv.

Grundsätzlich gilt: Je jünger die Fans, desto stärker digital vernetzt sind sie: Deutlich mehr als jeder Vierte zwischen 14 und 29 Jahren (29 Prozent) folgt einem Verein oder Spieler. Bei den 30- bis 49-Jährigen liegt der Anteil bei 18 Prozent. Immerhin noch 15 Prozent sind es in der Altersgruppe zwischen 50 und 64 Jahren.

Grundsätzlich folgen mehr Männer (19 Prozent) als Frauen (12 Prozent) Spielern oder Vereinen.

Befragt wurden mehr als 1.000 Deutsche ab 14 Jahren. Die Daten wurden Mitte August erhoben und sind repräsentativ.

Hier finden Sie ein ausführliches Interview mit dem Marketingchef des BVB.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Marketing, Online-Marketing, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen