04.11.2013 | Social Media

Frauen posten Bilder, Männer teilen Videos

Beide Geschlechter sitzen bei der Social-Media-Nutzung gerne auf dem Sofa - nur die Nutzungsweise unterscheidet sich.
Bild: Haufe Online Redaktion

In der aktuellen Social-Trends-Studie hat Tomorrow Focus Media Verhaltensweisen zum Thema Social Media untersucht. Die Ergebnisse zeigen, wie unterschiedlich Männer und Frauen sie nutzen und dass das heimische Wohnzimmer trotz der Verbreitung mobiler Geräte der bevorzugte Ort zur Kommunikation ist.

96,6 Prozent der Befragten rufen demnach soziale Netzwerke zu Hause ab, nur etwas weniger als die Hälfte nutzt sie auch unterwegs und greift dazu zum Smartphone. Dabei dienen Social Media nicht nur privaten Zwecken. Abgesehen davon, dass sie überhaupt auch während der Arbeitszeit genutzt werden (35,8 Prozent), tut knapp ein Drittel dies sowohl aus privaten als auch beruflichen Zwecken. Besonders beliebt sind Facebook (82,7 Prozent) und Youtube (51,8 Prozent). Von den Business-Netzwerken kommt Xing mit 33,6 Prozent an erster Stelle.

Social Media als Informationsquelle

Sowohl Männer (50,0 Prozent) wie Frauen (49,3 Prozent) sehen in Social Media in erster Linie Medien zum sozialen Austausch. Jedoch unterscheiden sich die Kontaktpersonen: Während erstere an beruflichem Netzwerken interessiert sind (38,5 Prozent), bestätigt dies nur rund ein Fünftel der Frauen.

Ein wichtiger Nutzungsgrund ist für Frauen das Posten von Statusmeldungen (30,9 Prozent), Männer teilen hingegen sehr gerne Videos (20,2 Prozent). Und was für den Mann das Video, ist für die Frau das Bild: Sie teilen mit 37,4 Prozent deutlich lieber Bilder in Social Media als Männer mit 30,6 Prozent.

Darüber hinaus dienen soziale Medien zunehmend als Informationsquelle. Auch hier unterscheiden sich die Interessen der Geschlechter deutlich und die Aufteilung ist klassisch: Männer interessieren sich für Technik (50,4 Prozent) und Unterhaltungselektronik (41,7 Prozent), Frauen hingegen für Beauty-Themen (40,4 Prozent), Gesundheit (38,6 Prozent) und Ernährung (35,6 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen