13.01.2015 | Social Media

Facebook verdankt sein Wachstum den Silver Surfern

Ein Drittel aller US-Senioren nutzen heute Facebook.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Facebook war auch 2014 das am meisten genutzte Social Network. Wachstum konnte die Plattform jedoch nur noch bei den Silver Surfern, der User-Gruppe über 65 Jahren, erzielen. Dies geht aus Zahlen des US-amerikanischen Marktforschers Pew Research hervor. 

Während sich Facebook beim Wachstum inzwischen schwer tut, konnten Twitter, Instagram, Pinterest und Linkedin im vergangenen Jahr zum Teil deutlich zulegen. Interessant an der Entwicklung von Facebook: Zum ersten Mal nutzt mit 56 Prozent mehr als die Hälfte der Generation über 65 Jahren das Netzwerk. Insgesamt sind damit beinahe ein Drittel (31 Prozent) aller US-amerikanischen Senioren bei Facebook vertreten.

Jüngere bevorzugen Dienste wie Instagram oder Whatsapp. 53 Prozent der User zwischen 18 und 29 Jahren tummeln sich beispielsweise auf der Fotoplattform. Pinterest wird hingegen von weiblichen Nutzern dominiert. 42 Prozent der weiblichen Onliner nutzen die Plattform, während es bei den männlichen nur magere 13 Prozent sind.

Gleichzeitig ist die Zahl derer gestiegen, die auf mehr als einer Plattform aktiv sind. Im vergangenen Jahr kommunizierten 52 Prozent der amerikanischen Onliner auf mehr als einem Netzwerk, ein Jahr zuvor waren es erst 42 Prozent. Das „Heimnetzwerk“ ist dann in der Regel Facebook.

Auch das könnte Sie interessieren:

Teenager stehen Facebook skeptischer gegenüber

Das sind die wichtigsten Sicherheitsrisiken für Social Media

Welche Social-Media-Nutzertypen es gibt - und wie sie sich unterscheiden

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen