11.10.2012 | Social Media

Facebook setzt sich auch im B2B-Bereich durch

Die Automobilindustrie hat mit Social Media noch nicht viel am Hut.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

B2B-Unternehmen setzen verstärkt auf Social Media. Für 80 Prozent ist dabei Facebook die Plattform der Wahl. Dies ist das Ergebnis einer Studie des „Arbeitskreises für Social Media in der B2B-Unternehmenskommunikation“, für die über 200 Unternehmen aus 14 Branchen befragt wurden.

Insgesamt nutzt die Hälfte aller Befragten Social Media zur externen Kommunikation. Für die interne Kommunikation spielen sie nur in jedem vierten Unternehmen eine Rolle. Immerhin 20 Prozent geben zu, dass sie weder aktuell auf Social-Media-Marketing setzen, noch vorhaben, dies in absehbarer Zeit zu tun.

Bei der Betrachtung der einzelnen Kanäle zeigt sich, dass im B2B- ebenso wie im B2C-Bereich Facebook die beliebteste Plattform ist. 80 Prozent der befragten Unternehmen sind hier aktiv. Eine Branche setzt in besonderem Maße auf die Plattform: Alle Studienteilnehmer aus der Automobilindustrie geben an, über Facebook zu kommunizieren.

Xing auf Platz zwei

Das Business-Netzwerk Xing kommt aktuell in 78 Prozent der Unternehmen zum Einsatz. Besonders beliebt ist das Netzwerk in der Beratungsbranche, mit 94 Prozent ist beinahe jedes Unternehmen dort vertreten. Mit 65 Prozent folgt der Micro-Blogging-Dienst Twitter. Unter den IT-Unternehmen nutzen sogar 80 Prozent diesen Kanal. Immerhin 40 Prozent der Befragten bloggen.

Die Zielsetzungen sind in allen Branchen die gleichen: 80 Prozent wollen ihr Image steigern, weiteren 67 Prozent geht es um Kundenbindung und 60 Prozent wollen auf diese Weise neue Kunden gewinnen. Beinahe jedes zweite Unternehmen empfindet es sogar als ein Muss, soziale Medien zu nutzen.

Traditionelle Unternehmen tun sich schwer

Zu den „alten Hasen“ in Social Media gehören Dienstleistungsunternehmen wie IT-Firmen, Agenturen oder Beratungsunternehmen. Unternehmen traditioneller Branchen wie Bauwirtschaft, Elektroindustrie, aber auch die Automobilbranche tun sich hingegen noch schwer, Social Media zu etablieren. Dies liege primär an den organisatorischen Rahmenbedingungen der traditionellen Branchen, die den Zugang erschwerten, sagt Jacqueline Althaller, Initiatorin des Arbeitskreises. So beschäftigt beispielsweise nur ein Viertel der Bauunternehmen einen Social-Media-Manager, während 46 Prozent der IT-Unternehmen einen Social-Media-Verantwortlichen eingestellt haben.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Kundenbindung, Social Media

Aktuell

Meistgelesen