Wird Facebook das Netzwerk der Alten? Bild: Michael Bamberger

Schon länger kämpft Facebook um die Gunst junger Nutzer. Nun hat eine Analyse von eMarketer in den USA ergeben, dass die Abwanderung noch schneller voranschreitet als ursprünglich angenommen. Ein anderes Netzwerk ist beliebter.

Demnach werden zum ersten Mal weniger als die Hälfte der Onliner zwischen 12 und 17 Jahren Facebook zumindest einmal im Monat nutzen. Zwar wird die Nutzerschar insgesamt weiter größer, doch es sind meist Ältere, die das Netzwerk entdecken.

Insgesamt wird die Plattform 2018 um ein Prozent auf rund 169,5 Millionen Nutzer wachsen. Doch der Anteil junger und sehr junger Nutzer wird in diesen Zeitraum deutlich schrumpfen: Um 9,3 Prozent in der Altersgruppe bis 11 Jahre, um 5,6 Prozent bei den 12- bis 17-Jährigen und um 5,8 Prozent bei den 18- bis 24-Jährigen. Damit nimmt laut eMarketer die Nutzerschaft in diesen Altersgruppen zum ersten Mal ab.

Snapchat statt Facebook

In konkreten Zahlen wird das soziale Netzwerk in diesem Jahr damit rund zwei Millionen Nutzer verlieren – und nicht alle werden zur Facebook-Tochter Instagram wechseln. Der Prognose zufolge wird Instagram zwar 1,6 Millionen Neunutzer im Alter bis zu 24 Jahren hinzugewinnen, doch bei Snapchat werden es im gleichen Zeitraum 1,9 Millionen sein.

Und Snapchat greift an, um auch die Älteren für sich zu begeistern. Ein Redesign der Plattform soll die Nutzung vereinfachen und sie damit auch für die breite Masse attraktiv machen. Bleibt die Frage, wie cool es die Generation Z und noch Jüngere finden werden, wenn auch Eltern und Großeltern anfangen, das Netzwerk zu entdecken.

Lesen Sie auch:

Influencer setzen auf Instagram

Facebook schult digitale Kompetenzen

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Facebook

Aktuell
Meistgelesen