Facebook verliert immer mehr junge Nutzer. Die laufen zu anderen Netzwerken und Diensten über. Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Facebook laufen die jungen Nutzer davon, denn die bevorzugen inzwischen Youtube und andere Dienste. Laut "Social-Media-Atlas 2016/2017" von Faktenkontor und Toluna ist das soziale Netzwerk nur noch bei den über 60-Jährigen erste Wahl.

Facebook scheint auf ein demographisches Problem zuzusteuern: Nur noch 65 Prozent aller deutschen Onliner ab 14 Jahren nutzen das Netzwerk, Youtube erreicht hingegen 69 Prozent und konnte seinen Vorsprung im vergangenen Jahr noch einmal ein wenig ausbauen.

Vor allem Teenager meiden Facebook. Während 92 Prozent auf den Videodienst zugreifen, nutzen nur 67 Prozent der 14- bis 19-Jährigen das soziale Netzwerk. Die höchste Nutzungsquote hat Facebook bei Twens mit 88 Prozent, unter den 30- bis 39-Jährigen sind es 74 Prozent. Dennoch liegt bei diesen Zielgruppen Youtube ebenfalls vor Facebook.

Facebook nur noch bei den Älteren erste Wahl

Lediglich bei den über 60-Jährigen ist es umgekehrt: Hier sind 47 Prozent der Onliner auf Facebook aktiv, aber nur 41 Prozent nutzen das Videoportal.

Zwar hat Facebook Probleme, bei Teenagern zu punkten, das Unternehmen hat mit Whatsapp und Instagram jedoch zwei andere Kanäle im Portfolio – und die haben mit 89 und 71 Prozent den größten Nutzeranteil in dieser Altersgruppe.

Für den aktuellen "Social-Media-Atlas" wurden 3.500 Personen ab 14 Jahren im Rahmen eines Online-Panels befragt.

Laut einer Nielsen-Studie nutzt keine Generation die Social Media so intensiv wie die Generation X.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing, Mediennutzung

Aktuell
Meistgelesen