14.05.2013 | Social Media

Autohändler noch nicht im Web 2.0 angekommen

Ein Bild aus alten Zeiten, als es noch kein Internet gab. Im Web 2.0 sind viele bis heute nicht vertreten.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Nur ein Drittel der Autohändler nutzte 2012 soziale Netzwerke zur Kundenkommunikation. Klingt nach wenig, bedeutet tatsächlich aber eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Jahr davor. Damals hatten sich erst 17,9 Prozent an Facebook & Co. herangewagt.

33 Prozent der Autohändler waren im vergangenen Jahr in sozialen Netzwerken aktiv. Damit hat der Anteil innerhalb eines Jahres zwar um mehr als 15 Prozent zugenommen, im Vergleich zu anderen Branchen zeigt der Autohandel aber dennoch erheblichen Nachholbedarf. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Plus im Auftrag von Autoscout24.

Das beliebteste Netzwerk ist demnach Facebook. Mit 98 Prozent sind so gut wie alle derer, die Social Media nutzen, auch dort aktiv. Die zweitbeliebteste Plattform ist Twitter mit 14,5 Prozent, gefolgt von Xing mit 12,1 Prozent, Youtube mit 10,9 Prozent und Google+ mit 10,3 Prozent.

Ein Dialog findet meist nicht statt: Vier von fünf Autohändlern geht es mehr um die Darstellung ihres Unternehmens als um die Kommunikation mit Kunden und potenziellen Käufern. Dies trifft vor allem auf Markenhändler zu (84,7 Prozent), unter den freien Händlern ist es nur knapp die Hälfte. Freie Händler versuchen über Social Media direkt zu verkaufen (68,1 Prozent; Markenhändler 61 Prozent). Vor allem Gebrauchtwagen werden hier angeboten (80,2 Prozent).

Vier von zehn in Social Media aktive Händler stellen darüber hinaus ihre Werkstattleistungen vor, 30,9 Prozent setzen auf Gewinnspiele und 21,1 Prozent suchen nach neuen Mitarbeitern. So richtig überzeugt vom Sinn ihrer Aktivitäten sind aber lange nicht alle: Nur ein Drittel der Händler gibt sich zufrieden mit den Ergebnissen, 58,2 Prozent kommen zu einer neutralen Beurteilung. Immerhin besitzt die große Mehrheit inzwischen eine eigene Website (2012: 84,2 Prozent), was einem Zuwachs von 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Für die Studie waren 251 markengebundene und 249 freie Händler in Deutschland befragt worden.

Schlagworte zum Thema:  Kundenbindung, Handel, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen